Norderstedt
Leichtathletik

Nürnberg, wir kommen!

Die 4 x 400 Meter-U20-Staffeln des SV Friedrichsgabe (weiblich) und der SG Alsterland (männlich) starten bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg. Von links: Julia Gulben, Bjarne Brusenbauch, Melina Mattern, Annike Rohlff, Dominic Holst, Anna Lindenau, Sarah Janzen, Jan Richter, Jan Sprengel. Vorne Marcel Schöttler

Die 4 x 400 Meter-U20-Staffeln des SV Friedrichsgabe (weiblich) und der SG Alsterland (männlich) starten bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg. Von links: Julia Gulben, Bjarne Brusenbauch, Melina Mattern, Annike Rohlff, Dominic Holst, Anna Lindenau, Sarah Janzen, Jan Richter, Jan Sprengel. Vorne Marcel Schöttler

Foto: Anne Pamperin

4 x 400-Meter-Staffeln von SV Friedrichsgabe und SG Alsterland starten in U20-Wettbewerben der Deutschen Leichtathletikmeisterschaften

Norderstedt.  Darauf freuen sich die zehn Nachwuchstalente vom SV Friedrichsgabe und SV Henstedt Ulzburg schon seit Wochen. Wenn an diesem Sonnabend und Sonntag die besten deutschen Damen und Herren im Nürnberger Grundig-Stadion die nationalen Leichtathletik-Titelträger sowie die Teilnehmer für die Weltmeisterschaften in Peking (22. bis 30. August) ermitteln, sind sie im Rahmenprogramm mittendrin statt nur dabei – in den 4 x 400-Meter-Staffelwettbewerben der Altersklasse U20.

Annike Rohlff, 15, Melina Mattern, 16, Sarah Janzen, 19, Anna Lindenau, 16, und Ersatzläuferin Julia Gulben, 18, haben sich für den spannendsten Wettkampf ihres Leben viel vorgenommen. Sie pulverisierten mit 4:02,88 Minuten die geforderte DM-Qualifikationszeit (4:10,20 Minuten) und treten mit dem achtbesten Meldeergebnis an.

SVF-Trainer Roy Brusenbauch sieht dem Auftritt seines Quartetts im Vorlauf (Sonnabend, 12 Uhr) sehr optimistisch entgegen. „Die Mädchen sind total aufgeregt, aber in guter Verfassung. Sie bilden ein verschworenes Team und brennen förmlich darauf, vor der ungewohnt großen Kulisse ihr Bestes zu geben.“

Ziel ist, die Vier-Minuten-Marke zu knacken und im Optimalfall das Finale zu erreichen. Sollte dies gelingen, dürften die Friedrichsgaberinnen am Sonntag um 13.13 Uhr noch ein zweites Mal ran.

Und selbst im Fall des Scheiterns dürfte sich niemand grämen. Brusenbauch: „Wir stellen eine sehr junge Mannschaft, bis auf Sarah Janzen dürfen alle anderen auch 2016 noch in dieser Altersklasse starten. Sollte der Kader zusammenbleiben, ist das doch eine tolle Perspektive.“

Der Kreisleichtathletikverband Segeberg wird in Franken aber noch mit einer zweiten Staffel vertreten sein. Die SG Alsterland, eine Startgemeinschaft der besten 400-Meter-Läufer des SVF und des SVHU, löste ihr DM-Ticket in der Altersklasse U20 männlich auf den letzten Drücker und kurioserweise bei den U14-Kreismeisterschaften der Mehrkämpfer. „Nachdem die Jungs im Mai die Norm noch um fünf Zehntel­sekunden verpasst hatten, hat KLV-Chef Jürgen Drümmer ihnen in einem eigens für sie veranstalteten Einlagewettbewerb eine weitere Chance gegeben. Das war sehr hilfsbereit, für dieses Entgegenkommen möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bedanken. Die Qualifikationszeiten werden ja nur akzeptiert, wenn sie elek­tronisch gemessen worden sind“, so Roy Brusenbauch.

In Nürnberg nicht mit von der Partie sein werden Jan Reiners, 19, der nach dem Abitur ein Stipendium für ein Sport-Elitecollege in Melbourne erhalten hat, und Bjarne Brusenbauch, 17. Ein interner Ausscheidungswettbewerb ergab, dass sich Dominic Holst, 17, Jan Sprengel (16, beide SV Friedrichsgabe) sowie die 18 Jahre alten Jan Richter und Lasse Brunswig (beide SV Hen­stedt-Ulzburg) mit der nationalen Elite messen dürfen. Um für den Fall der Fälle gewappnet zu sein, nimmt SVHU-Trainer Willy Dahmen auch noch Marcel Schöttler, 18, als Ersatzmann mit.

Die Aussichten auf eine vordere Platzierung sind eher mäßig, die SGA belegt im Ranking der Qualifikationszeiten Platz 15 unter 21 Mannschaften. Das spielt für die Schleswig-Holsteiner aber absolut keine Rolle. „Es gilt das olympische Motto ,Teilnehmen ist alles‘, die Jungs können stolz darauf sein, was sie jetzt schon erreicht haben“, sagt Roy Brusenbauch.

Für die Erwachsenen-Wettbewerbe der 115. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Nürnberg haben sich drei Frauen vom SC Rönnau 74 qualifiziert: Langstreckenläuferin Isabell Teegen startet über die 5000 Meter (Sonnabend, 18 Uhr), Johanna Christine Schulz ist über 800 Meter (Vorlauf: Sonnabend, 14.05 Uhr) dabei, Anna-Sophie Bellerich absolviert ihren Vorlauf über 400 Meter am Sonnabend um 13.15 Uhr.