Norderstedt
Leichtathletik

Mit der deutschen Staffel das Optimum herausgeholt

Anna-Sophie Bellerich, 20, ging als dritte Läuferin der DLV-Staffel auf die Stadionrunde

Anna-Sophie Bellerich, 20, ging als dritte Läuferin der DLV-Staffel auf die Stadionrunde

Foto: Iris Hensel

Anna-Sophie Bellerich vom SC Rönnau 74 belegt bei den U23-Europameisterschaften als Mitglied des 4 x 400-Meter-Quartetts Platz vier.

Norderstedt. Erst im vorletzten Wettbewerb der U23-Europameisterschaften in Tallinn/Estland hatte das lange Warten von Anna-Sophie Bellerich (SC Rönnau 74) auf ihren Auftritt bei den Titelkämpfen ein Ende: Die 20 Jahre alte Segebergerin wurde in der 4 x 400-Meter-Staffel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes an Position drei eingesetzt. Zusammen mit den Teamkameradinnen Laura Müller (LSG Saarbrücken-Sulzbachtal, Luisa Valeske (SV schlau.com Saar 05 Saarbrücken) sowie Schlussläuferin Christina Hering (LG Stadtwerke München) belegte sie in 3:32,86 Minuten den vierten Platz hinter Großbritannien, Polen und Russland.

Ihr Heimtrainer Sören Kuhn wertete das Abschneiden des DLV-Quartetts, das nach dem Rückzug Portugals ohne Vorlauf im Finale stand, als Erfolg. „Das ist absolut in Ordnung, mehr als Rang vier war nicht drin. Anna-Sophie hat zwar nicht ihre Topleistung gebracht und ist auf den letzten 50 Metern ein wenig eingebrochen, doch selbst im Idealfall wäre angesichts eine Rückstands von über zwei Sekunden auf Russland kein besseres Resultat möglich gewesen.“

Für Bellerich, die zu Beginn des Jahres noch unter Pfeifferschem Drüsenfieber und an Eisenmangel gelitten hatte, war das Staffelrennen eine willkommene Gelegenheit, um Wettkampfpraxis auf internationaler Bühne zu sammeln; Wunderdinge waren von ihr aufgrund der gesundheitlichen Probleme nicht zu erwarten gewesen.

„Man muss Anna-Sophies fliegende Zeit von 54,34 Sekunden ein wenig relativieren, sie befindet sich erst seit zehn Wochen wieder im 400-Meter-Training“, sagte Sören Kuhn, „und da ist das Fundament nun mal wesentlich schlechter, als wenn man sich ein Dreivierteljahr lang in den Einheiten voll belasten kann.“

Den Traum von einer Medaille bei U23-Europameisterschaften muss Anna-Sophie Bellerich übrigens noch nicht aufgeben. Im Gegensatz zu ihrer ein Jahr älteren Vereinskollegin Isabell Teegen, die in Tallinn Zehnte über 10.000 Meter wurde, und zur früheren Rönnauerin Maya Rehberg (SG TSV Kronshagen/Kieler TB), die über 3000 Meter Hindernis mit 9:56,25 Minuten den sechsten Platz belegte, ist sie noch jung genug, um bei den Titelkämpfen 2017 anzutreten. (fb)

U23-Europameisterschaften in Tallinn,
4 x 400-Meter-Staffel der Frauen:
1. Großbritannien (3:30,07 Minuten), 2. Polen (3:30,24),
3. Russland (3:30,78), 4. Deutschland in der Besetzung Laura Müller (LSG Saarbrücken-Sulzbachtal), Luisa Valeske (SV schlau.com Saar 05 Saarbrücken), Anna-Sophie Bellerich (SC Rönnau 74) und Christina Hering(LG Stadtwerke München/3:32,86), 5. Ukraine (3:43,87), 6. Italien, Österreich (beide disqualifiziert) und Frankreich.