Norderstedt
Turnen

Dieses Turnen macht Spaß und hat Wettkampfcharakter

Sina Miersen vom TuS StuSie zeigt, dass sie den Bocksprung beherrscht

Sina Miersen vom TuS StuSie zeigt, dass sie den Bocksprung beherrscht

Foto: Anne Pamperin

132 Fünf- bis 15-Jährige aus zehn Vereinen starten beim Kreiskinderturnfest in der Moorbekhalle. Sie zeigen, wie vielseitig sie sind.

Norderstedt. Zunächst ist eine kurze Konzentrationsphase angesagt. Dann wird das Ziel anvisiert und losgesprintet. Es folgt der Absprung und – drüber!

Ein Bocksprung ist eine einfache Sache, möchte man meinen. Doch wer noch in der Schule ist oder sich an die Tage im Sportunterricht erinnert, weiß, dass das mit Leder bezogene Hindernis urplötzlich wie eine unüberwindbare Mauer vor einem erscheint und schon eine gehörige Portion Mut dazu gehört, um tatsächlich so einen Bocksprung erfolgreich abzuschließen.

Die 132 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kreiskinderturnfestes ließen sich von solchen Gedanken nicht verunsichern. Sie waren in der Moorbekhalle mit Feuereifer bei der Sache, stellten sich den vielseitigen Herausforderungen und feuerten sich gegenseitig beim Bockspringen, Reckturnen, Seilklettern, Bodenturnen und Sprinten an.

Vom momentan oft zitierten Leistungsdruck im Schul- und Jugendsport, war nichts zu spüren. „Die Kinder wollen zeigen, was sie können. Und sie möchten sich auch mit anderen Kindern messen“, sagt Elke Constabel.

Die Vorsitzende des Kreisturnverbandes Segeberg übernahm kurzfristig die Leitung. Peter Kuschel, der eigentlich dafür vorgesehen war, musste aus beruflichen Gründen absagen. „Leider wird es auch bei uns im Verband immer schwerer, Leute zu finden, die Lust und vor allem Zeit haben, sich ehrenamtlich zu engagieren“, so Elke Constabel, die sich aber auf die Routiniers im KTV verlassen konnte.

Ihr zur Seite standen KTV-Kassenwart Karlfried Wochnowski, Kreiskinderturnwartin Ede Söhne und Heike Nafzger, Abteilungsleiterin der Turnsparte im 1. SC Norderstedt. Philipp Kuhnert, Enkel von Karlfried Wochnowski, half bei der Auswertung am PC mit. Wochnowski, der kürzlich die Sportverdienstnadel des Landes Schleswig-Holstein erhielt, ist seit 1971 im Vorstand des KTV Segeberg. Der 17.000 Mitglieder starke Verband ist der größte im Kreissportverband. Die Teilnehmerzahl von 132 Kindern aus zehn Vereinen war daher verhältnismäßig gering. „Früher nahmen 800 Kinder am Turnfest teil. Da war richtig was los“, sagte der 80-Jährige ein wenig wehmütig. Die Mädchen und Jungen, die sich in der Moorbekhalle dem
Geräte-Mehrkampf stellten, kamen vom BSV Kisdorf, TV Trappenkamp,
1. SC Norderstedt, TuRa Harksheide, SV Henstedt-Ulzburg, SV Wahlstedt, TuS StuSie und TuS Fahrenkrug,
TSV Weddelbrook und VfL Hitzhusen.

Bei den Jungen gab es vier Wettkampfklassen, bei den Mädchen wurden acht Siegerinnen gekürt. Alle Kinder erhielten eine Urkunde und eine Teilnehmermedaille.