Norderstedt
American Football

Kostenlose Lehrstunde für die Norderstedt Mustangs

Runningback Mehmet Sembayram fand in der dichten Abwehrformation der Blue Devils nur selten eine Lücke

Runningback Mehmet Sembayram fand in der dichten Abwehrformation der Blue Devils nur selten eine Lücke

Foto: Thomas Maibom

Verbandsliga-Mannschaft zieht vor 500 Zuschauern im Waldstadion gegen die favorisierten Hamburg Blue Devils mit 0:28 den Kürzeren.

Norderstedt. Im Waldstadion an der Lawetzstraße herrschten Aufbruchstimmung, aber auch ein bischen Wehmut: Was die rund 500 Footballfans auf dem Rasenplatz des SV Friedrichsgabe zum Auftakt der Verbandsliga Nord 2015 sahen, wirkte wie eine Reise zurück in alte Zeiten. Die Norderstedt Mustangs, Nachfolger der Norderstedt Nordic Wolves, empfingen vor eigener Kulisse einen großen Namen der Szene.

Mit den Hamburg Blue Devils, die sich 2014 vom Bundesliga-Spielbetrieb zurückgezogen hatten und nun wie die Mustangs in der 5. Liga neu durchstarten, war der Deutsche Meister der Jahre 1996, 2001, 2002 und 2003 zu Gast. Unter diesem Gesichtspunkt kam die deutliche 0:28 0:7/0:7/0:14/0:0)-Niederlage der Hausherren auch in dieser Höhe keinesfalls überraschend.

Der Eurobowl-Champion der Jahre 1996 bis 1998 trat mit einem Kader von 49 Spielern an und möchte möglichst bald in höhere Gefilde aufsteigen. Die Norderstedter hielten mit nur 28 Aktiven dagegen. Ihr Headcoach Phil Nissen steht in dieser Serie zusammen mit Stefan Schumacher (Defense-Backfield), Florian Mundele (Offense) und Runningback-Coach Thomas Kroll vor einer Herkulesaufgabe.

Die Football-Abteilungen des
SV Friedrichsgabe und des TuRa Harksheide hatten in der Vergangenheit viele Jahre lang neben- und gegeneinander gearbeitet, sich dann aber zusammengerauft. Letzte Etappe der 2014 eingeleiteten Fusion unter dem Dach des SVF: Der Trainerstab und Abteilungsvorstand Matthias Wolk wollen für ein neues „Wir-Gefühl“ sorgen und ihren Sport endlich in Norderstedt etablieren.

„Ein wichtiger Schritt auf dem Weg dorthin ist, dass wir in der ganzen Sparte nun Tackle-Football spielen, also auch schon die Zehn- bis 13-Jährigen im Kontaktsport ausbilden“, so Wolk, „als wir in dieser Altersklasse noch im kontaktlosen Flag-Football antraten, trafen diese Kids oft auf bis zu 15 Jahre alte Gegner und wurden auseinandergenommen. Dass da einige Jungs schnell die Lust verloren haben, ist kein Wunder.“

Nun aber haben sich die Mustangs auf ihre Fahnen geschrieben, den Nachwuchs in allen drei Jugendklassen zu fördern und später in den Männerbereich zu führen. Ein Vorhaben, das Geduld, Stehvermögen und eine sorgfältige Ausbildung der Talente voraussetzt. „Die erforderlichen Coaches haben wir, sie leisten wirklich gute Arbeit“, sagt Wolk.

Der Abteilungsleiter weiß aber auch, dass die Mannschaft bedingungslos mitziehen muss, damit sich der erhoffte Erfolg einstellt. Dass sich die Mustangs den favorisierten Gästen aus der Hansestadt so deutlich geschlagen geben mussten, lag schließlich nicht an schlechter Betreuung oder mangelndem Talent.

Aber zwei Ballverluste und drei durch die Blue Devils abgefangene Pässe in Situationen, als eine Ergebnisverbesserung greifbar schien, hatten laut Coach Nissen ihre Ursache auch im Fleißbereich. „Nur wer viel übt, macht weniger Fehler. Deswegen appelliere ich an alle Spieler, regelmäßig zum Training zu erscheinen – selbst wenn sie angeschlagen sind.“