Norderstedt
Henstedt-Ulzburg

Martens muss sein Team für Sonntag gewaltig umbauen

Gegen Bordesholm fehlen dem SV Henstedt-Ulzburg gleich mehrere Schlüsselspieler

Henstedt-Ulzburg. Jens Martens, Trainer der Schleswig-Holstein-Liga-Fußballer des SV Henstedt-Ulzburg, macht sich vor dem Heimspiel am Sonntag, 15 Uhr, gegen den TSV Bordesholm keine Illusionen. „Die sind zwar als Vorletzter abgestiegen, aber ich habe mir das Team beim letzten Auftritt angeguckt: Die werden die Partie gegen uns nicht abschenken“, sagt Martens, „der TSV hat gefährliche Leute im Spiel nach vorn und ist kampfstark. Die wollen den Hinspielerfolg gegen uns wiederholen.“ Die Rhener setzen mit fünf Zählern Vorsprung auf den ersten Regelabstiegsplatz alles daran, den Gästen einen Strich durch die Rechnung zu machen, um das Abstiegsgespenst im bestmöglichen Fall bereits jetzt fast vollends zu verscheuchen.

Doch das SVHU-Personal hierfür ist nicht dasselbe, das den Aufwärtstrend der letzten Wochen bewerkstelligt hat: Miché Makomé wird mit Teilriss des Kreuzbandes im rechten Knie in dieser Serie nicht mehr auf der Außenbahn für Tempo sorgen. Goalgetter Jannick Martens könnte das Schicksal seines Teamkameraden teilen. Die Verletzung aus der Partie in Heide hat sich als Muskelfaserriss erwiesen. Im Tor wird erneut Fin Drews für den rotgesperrten Kapitän André Zick stehen. „Aber das hat Fin in Heide bereits gut gelöst“, sagt Martens, der erneut Stand-by-Routinier Sascha Schwarzwald in die Offensive beordert.

Gefühlt hat der TuS Hartenholm hingegen seinen Klassenerhalt sicher. Sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellen-14. NTSV Strand 08 – dieser Rang könnte im schlechtesten Fall den Abstieg bedeuten – und eine erheblich bessere Tordifferenz sollten ausreichen. Zumal Strand an diesem Sonnabend zum Abstiegsduell beim Heider SV (16.) antritt und eine Woche später direkter Gegner der Hartenholmer ist. Am Sonntag (15 Uhr) ist der TuS dafür krasser Außenseiter im Heimspiel gegen den zweitplatzierten SV Eichede.

Für den SV Todesfelde steht am Sonntag (15.30 Uhr, Steenbeker Weg) bei Holstein Kiel II das erste von drei verbleibenden Spitzenspielen an. Schließlich folgen noch Matches gegen Eutin 08 sowie den designierten Champion TSV Schilksee.