Norderstedt
Norderstedt

Wozu zwei Räder, wenn auch eines reicht?

Bei den vom Norderstedter SV ausgerichteten Einrad-Landesmeisterschaften in der Moorbekhalle war Vielfalt Trumpf

Norderstedt.  Die größte Norderstedter Sportstätte, die Moorbekhalle, hat in ihrer fast 40-jährigen Geschichte schon vielen Veranstaltungen ein Dach über dem Kopf geboten. Auch die schleswig-holsteinischen Einradfahrer wissen die großzügigen Räumlichkeiten seit Jahren zu schätzen und kommen regelmäßig zu Wettkampf- und Trainingsmaßnahmen ins Schulzentrum Nord.

Zu den offenen Landesmeisterschaften, die der Norderstedter Sport- und Freizeitverein in diesem Jahr ausrichtete, meldeten sich 238 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 19 Vereinen an. Mit dabei waren neben Aktiven aus dem gastgebenden Club auch Fahrer vom Schmalfelder SV, vom SV Boostedt und von den Glitzerspeichen der
SG Seth. An zwei Tagen präsentierten die „Unicycler“ 109 Einzel-, Paar- und Gruppenküren.

Die Teilnehmer gaben sich große Mühe, präsentierten sich in bunten Kostümen und fuhren nach Musik, die jedem sofort ins Ohr ging. Organisatorin Kirsten Häusler vom NSV freute sich über den regen Zuspruch und die Gelegenheit, die Titelkämpfe in Norderstedt ausrichten zu dürfen. „Die Moorbekhalle ist perfekt für uns. Die Ausstattung ist super, es sind viele Umkleideräume vorhanden und der Cateringbereich im Vorraum ist auch toll“, so Kirsten Häusler.

Die Schifffahrtskauffrau hat sich beim Norderstedter SV der eigenen Kinder Anna und Kaja wegen 2003 erstmals mit dem originellen Sportradeln beschäftigt. „Das Einradfahren war damals in Mode. Ich habe mir deswegen VHS-Videokassetten aus England besorgt und mich intensiv damit beschäftigt. Angefangen haben wir beim NSV mit 20 Fahrern, heute sind es 98“, sagt Kirsten Häusler, die bis Anfang des Jahres auch das Amt der Landestrainerin innehatte.

Bei der landesoffenen Veranstaltung in Norderstedt hatte der NSV viele heiße Eisen im Feuer. Offizielle Landesmeistertitel wurden allerdings nur an die Sieger in der Expertklasse der Junioren (ab U15) oder Erwachsenen vergeben. Alle anderen kämpften um Siege und Platzierungen in den Altersklassen ab U12.

Mit der Ausbeute ihrer jungen Fahrerinnen war Kirsten Häusler zufrieden. „Wir vom NSV sind glücklich, denn wir haben in fast allen Bereichen einen Treppchenplatz erreicht“, so Kirsten Häusler. Ganz besonders stolz war die 49-Jährige dabei auf die jüngsten NSV-Talente. Hanna Czikowski holte mit ihrer Kür „Lucky Luke“ im Einzel der Altersklasse U12 den einzigen Sieg nach Norderstedt. Die Elfjährige, die schon mit fünf Jahren ihre Leidenschaft für das Einradfahren entdeckte, ließ unter anderem ihre Vereinskameradin Lea Bosse hinter sich, die sich mit „Monster High“ Platz zwei sicherte.

Gemeinsam wurde das NSV-Duo in der Paarkür „Maja + Willi“ ebenfalls Zweite. Die Goldmedaille gewannen hier Mirja Wiechern und Mara Noemi Lindemann von den Sether Glitzerspeichen. Trainerin Andrea Oestmann war mächtig stolz auf ihre Sportlerinnen. „Wir können in Seth leider nur einmal pro Woche trainieren, dafür haben wir uns hier sehr gut verkauft. Um die Tricks zu lernen, die die Topfahrer beherrschen, reicht das natürlich nicht.“

Andrea Oestmann freute sich aber noch über weitere Erfolge. Siegreich in der Junior Expert Paarkür und damit Landesmeisterinnen wurden Sina Lindenberg und Annika Gripp („Cats“). Ebenfalls Platz eins holte die Kleingruppe U15 mit dem Motto „Samba“.

Weitere Siege für Fahrer aus dem Kreis Segeberg feierten Maleen Kahrau/Mieke Fandrey (SV Boostedt, U15), Nina Richter/Christin Rehm (SV Westerrade, Altersklasse 17+), Jule Segebrecht/Laura Garbs (SV Boostedt, Paar Expert). Gruppen: SV Boostedt (Kleingruppe U30), Schmalfelder SV (Großgruppen U15 und U30). Am Start waren auch zwei Großgruppen der Altersklasse 30 plus, allerdings nicht vom Norderstedter SV. Das würde Kirsten Häusler übrigens liebend gerne ändern und sagt: „Wir suchen ganz dringend Erwachsene, die Lust haben, bei uns das Einradfahren zu lernen und in der Gruppe auszuüben.“

Trainiert wird immer mittwochs von 18 bis 19 Uhr in der Grundschule Pellwormstraße. Wer Interesse hat, kann einfach vorbeikommen oder sich bei Kirsten Häusler unter Telefon 040/535 57 63 weitere Informationen besorgen.