Norderstedt
Pferdesport

Mit jugendlichem Elan und fehlerfrei zum Großen Preis

Bad Segeberg Jumping international Siegerin Großer Preis Theresa Ripke auf Calmado

Bad Segeberg Jumping international Siegerin Großer Preis Theresa Ripke auf Calmado

Theresa Ripke, 17, aus Steinfeld gewinnt beim Bad Segeberg Jumping International auf Calmado das finale Springen. Ihr Lohn: 3750 Euro.

Bad Segeberg. Dass sie die Jüngste im Feld war, störte Theresa Ripke nicht im Geringsten. Die 17 Jahre alte Springreiterin aus Steinfeld bewies beim internationalen CSI*-Turnier „Bad Segeberg Jumping International“, dass sie mit den Routiniers mehr als nur mithalten kann.

Mit jugendlicher Unbekümmertheit flog die Tochter der früheren Deutschen Meisterin Cora Ackermann-Ripke und des Nationenpreisreiters Andreas Ripke durch die beiden Qualifikationsturniere der S*-Klasse und setzte im abschließenden Großen Preis noch eins drauf: In 45,20 Sekunden und ohne Fehler stürmte Theresa Ripke auf ihrem elfjährigen Holsteiner Wallach ins Ziel und ließ damit die komplette Konkurrenz hinter sich. Der Lohn für den furiosen Ritt waren 3750 Euro Preisgeld.

Kein Wunder, dass die Siegerin hochzufrieden war: „Hier waren sehr gute Bedingungen und die Atmosphäre war auch toll. Ich hatte ein super Wochenende, meine Pferde präsentierten sich in Top-Form,“ sagte Theresa Ripke und fügte hinzu: „Und ich war auch ganz gut drauf.“ Der Große Preis der Firma Reich Fördertechnik war der sportliche Höhepunkt des mit insgesamt 55.000 Euro Preisgeld dotierten Turniers. Zweiter wurde der in Lentföhrden lebende Kolumbianer Manuel Espinosa Pla auf Sir Poldi, Platz drei belegte die Schwedin Ebba Johansson mit Toffee 8.

Ripke, Espinosa und Johansson blieben als einzige Starter von insgesamt sieben Finalisten fehlerfrei. Der Sieg der Schleswig-Holsteinerin Theresa Ripke sorgte auch bei den Veranstaltern von der Agentur SBA Sport International für Freude.

Geschäftsführer Manfred von Allwöhrden lobte schon vor dem ersten Sprung die sehr guten Nachwuchsreiter des nördlichsten Bundeslandes und sah sich in seiner Einschätzung anschließend eindrucksvoll bestätigt“. Für den Turnierchef und sein Team steht nun die Planung für das kommende Jahr an. Auch 2016 soll das einzige internationale Turnier der grünen Saison in Schleswig-Holstein im April auf dem Landesturnierplatz stattfinden. Die Voraussetzungen auf dem modernisierten Gelände sind ideal, einzig das Wetter hätte in diesem Jahr ein wenig besser sein können.

Die nächste sportliche Großveranstaltung, die auf der Rennkoppel an der Eutiner Straße ausgerichtet wird, sind vom 12. bis 14. Juni die Kreismeisterschaften des Reiterbundes Segeberg und die 66. Kreispferdeleistungsschau. Das Landesturnier findet in diesem Jahr vom 18. bis 20. September statt.

Die Sieger, Prüfung 1 (Kleine Tour): Lea Morgenroth (RSV Krummesse)/Catokia, Sven Thölke (RFV Zarpen)/Lucie Lou; Pr. 2 (KT): Georgia Timmermann (Dänemark)/San Greal, Malte Lauck (RV am Bilsbek)/Com Air II; Pr. 3 (KT): Silvio Wascher (RFV Landgest. Redefin)/Lübzer, AnnikaJaeger (Fehmarnscher RRV)/Charlsten; Pr. 4 (Mittlere Tour): Theresa Ripke (RV Südangeln)/Queen of Life, Guillermo Gonzalez-Alonso (Süttenbacher RSG)/Artocentina; Pr. 5 (MT): Theresa Ripke/Valeska, Jörgen Larsson/Schweden (Johnny B. Good); Pr. 6 (MT): Karina Truelsen (RV Südangeln)/Cumaro, Maximilian Gräfe (RuFV Elmshorn)/Uriko; Pr. 7 (Große Tour): Jule Lüneburg (RFV Uetersen)/Alcassina, Otto Vaske (RG Klein Roscharden)/Stakkato Special; Pr. 8 (GT): Miriam Schneider (RFV Kastanienhof)/Carena, Thomas Kleis (RFV Gadebusch)/For Success; Pr. 9 (Großer Preis): Theresa Ripke/Calmado; Pr. 10 (GT/MT): Lena Sennekamp (ZRFV Albachten)/Wolke, Philipp Loven (RV Concordia)/Ulonka; Pr. 11 (Flutlichtspringen): Daniel Wascher (RFV Landgest. Redefin)/Carousi.