Norderstedt
Norderstedt

SK Norderstedt: Die Bundesliga ist zum Greifen nah

Der Schachklub Norderstedt hat den nächsten großen Schritt in Richtung Bundesliga-Aufstieg gemacht.

Norderstedt. Mit einem 4,5:3,5-Heimerfolg gegen die Schachfreunde Schwerin festigte der SKN die Spitzenposition in der 2. Bundesliga Nord. Der Tabellenführer benötigt nun am 12. April in der letzten Partie der Punktrunde 2014/2015 beim SC Kreuzberg nur noch ein Unentschieden, um zum zweiten Mal nach 2012 den Sprung ins Oberhaus zu schaffen.

Die Ausgangslage für die Norderstedter ist also glänzend. Doch Vorsicht: Ganz so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheint, dürfte die Aufgabe in der Bundeshauptstadt nicht werden. Vereinschef Rüdiger Schäfer: „Zugegeben, wir haben richtig gute Karten. Aber Kreuzberg ist unser Angstgegner, gegen die haben wir noch nie gewonnen.“

Zudem werden Erinnerungen an die dramatische Schlussphase der vergangenen Saison wach. Vor knapp einem Jahr hatte der SKN den Aufstieg ebenfalls schon vor Augen, patzte dann aber im entscheidenden Moment gegen den schwächer eingeschätzten SK Zehlendorf. Schäfer: „In Kreuzberg sind gute Nerven gefragt. Wir müssen die Tabellensituation komplett ausblenden, vom ersten Zug an konzentriert und motiviert zur Sache gehen und auf Sieg spielen. Man kennt das ja vom Fußball: Wer sich gedanklich mit einem Remis begnügt, der geht nicht selten als Verlierer vom Platz.“

Schon jetzt ist klar: Die Norderstedter werden bereits am 11. April anreisen, um einen Tag später ausgeschlafen an den Brettern sitzen zu können – schließlich geht es gegen einen Kontrahenten, der in der Addition der Leistungskennziffern seines Zweitliga-Kaders auf einen ähnlichen Wert wie der SKN kommt. „Ansonsten müssten wir schon um 6.30 Uhr Richtung Berlin starten, da sind negative Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen. Deshalb gönnen wir uns eine Übernachtung im Hotel“, sagt Rüdiger Schäfer.

SK Norderstedt – SF Schwerin 4,5:3,5Michal Olszewski – Jozsef Horvath 1:0; Michael Kopylov – Gergely Antal 0,5:0,5; Suren Petrosian – Lajos Seres 0,5:0,5; Marta Michna – Sebastian Kesten 1:0; Emil Powierski – Hendrik Reichmann 0,5:0,5; Benedict Krause – Ilya Spivak 0,5:0,5; Christian Michna – Karsten Schulz 0,5:0,5; Falko Meyer – Hannes Knuth 0:1.Tabelle der 2. Bundesliga Nordnach dem 8. Spieltag1. SK Norderstedt (13 Mannschaftspunkte/34,5 Brettpunkte), 2. Hamburger SK II (12/38,5), 3. SK König Tegel (11/37,5), 4. SV Glückauf Rüdersdorf (10/38), 5. SF Schwerin (10/38), 6. SK Zehlendorf (7/30,5), 7. Lübecker SV (6/28), 8. SC Kreuzberg (6/28), 9. SF Berlin II (4/29), 10. SK Union Oldenburg (1/18).