Norderstedt
Norderstedt

Verletztenliste der Handballmädchen wird immer länger

Die JSG Alstertal/Norderstedt scheint das Verletzungspech in dieser Saison magisch anzuziehen.

Norderstedt. Im Oberliga-Heimspiel gegen die HSG Handewitt/Nord Harrislee standen Trainer Torsten Steckelmann nur noch sechs A-Jugend-Handballerinnen zur Verfügung. Das Rumpfteam hielt beim 18:33 (9:12) gegen die HSG Handewitt/Nord Harislee in der ersten Halbzeit gut mit, brach dann aber konditionell ein. Bitter: Rückraumschützin Marleen Kadenbach erlitt einen Innenbandanriss am Daumen und muss voraussichtlich sechs Wochen pausieren.

Achtbar aus der Affäre zog sich die weibliche A-Jugend des SV Henstedt-Ulzburg bei ihrer 27:33 (11:19)-Heimniederlage gegen Tabellenführer Buxtehuder SV. „Wir haben phasenweise gezeigt, was wir können, sind aber nicht konstant genug“, so Trainerin Tina Bahnsen, „auf gute Aktionen folgen immer wieder unnötige Fehler und einfache Ballverluste.“

Tore der JSG Alstertal/Norderstedt: Marleen Kadenbach (6), Janine Mielsch (6/davon 1 Siebenmeter), Annika Polert, Charlotte Riesner (je 2), Kristin Rakowski, Katarina Vanselow (je 1). Tore des SV Henstedt-Ulzburg: Alina Wandschneider (7), Maria Ruge (6), Tara Schumacher (4), Celine Schiemann (3), Tabea Horstmann, Nicole Zillmer (je 2), Celine Fydrich, Lina Röttger, Lisa Burat (je 1). Handball-Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein der weiblichen A-Jugend 1. Buxtehuder SV (30:2 Punkte/509:348 Tore), 2. VfL Bad Schwartau (29:3/541:303), 3. HSG Handewitt/Nord Harrislee (27:5/504:295), 4. JSG Alstertal/Norderstedt (20:12/420:392), ..., 9. SV Henstedt-Ulzburg (8:24/359:453), 10. ATSV Stockeldorf (8:24/348:457), 11. SG Wift Neumünster (4:28/370:544).