Norderstedt
Norderstedt

Landesmeister im Eiltempo

Ju-Jutsu-Kämpfer Tim Weidenbecher holt sich den Titel und träumt von der Europameisterschaft

Norderstedt. Tim Weidenbecher machte bei den schleswig-holsteinischen Landesmeisterschaften im Ju-Jutsu in der Falkenberghalle kurzen Prozess. Der 21-Jährige vom Norderstedter Verein Kodokan beendete seine beiden Fights in der Gewichtsklasse bis 94 Kilogramm vorzeitig und ließ seinem Vereinskameraden Kjell Göttemann sowie René Schwardt (KSG Arashi) nicht den Hauch einer Chance.

„Ich habe kurz abgewartet, ob sie mich angreifen. Als das nicht passierte, habe ich mein Ding durchgezogen. Mehr als drei Minuten Gesamtkampfzeit waren das wohl nicht“, sagte Weidenbecher, der die Meisterschaften auch dazu nutzte, um neue Techniken und Taktiken auszuprobieren. „Ich habe versucht, die Mattenfläche besser zu nutzen und bin ein wenig herumgetänzelt. Das hat gut funktioniert.“

Die Teilnahme an den Landestitelkämpfen diente dem früheren U18- und U21-Weltmeister vor allem zur Formüberprüfung. Sein nächstes großes Ziel ist die Europameisterschaft der Erwachsenen, die am 6. und 7. Juni in Almere in den Niederlanden stattfindet. Da es in diesem Jahr keinen offiziellen Qualifikationswettkampf gibt, muss Weidenbecher dabei auf die Nominierung durch Bundestrainer Steffen Heckele (Holzgerlingen) hoffen. Weidenbecher: „Ich schicke ihm einmal pro Woche mein Trainingstagebuch, damit er sieht, auf welchem Leistungsstand ich aktuell bin.“

Der Student der Sozialökonomie hofft auf eine der drei Wildcards des Deutschen Ju-Jutsuverbandes. Das ist wohl auch nötig, denn an die nationale Nummer eins in der Gewichtsklasse bis 94 Kilogramm, Christopher Müller (SSV Hommertshausen), kommt der junge Kampfsportler in seinem zweiten Jahr in der Erwachsenenklasse wohl noch nicht vorbei. Er ist dennoch zuversichtlich: „2014 lief es nicht so gut für mich, aber jetzt bin ich fit.“

Im vergangenen Jahr hätte Tim Weidenbecher nur zu gerne an der WM in Paris teilgenommen. Doch die Form stimmte nicht, beim entscheidenden Qualifikationswettkampf patzte Weidenbecher. „Damit war die Saison eigentlich schon zu Ende“, sagt der B-Kader-Kämpfer, der stets hohe Ansprüche an sich selbst hat. Der zweite Platz bei der darauffolgenden Deutschen Meisterschaft in Aschersleben war für ihn nur ein schwacher Trost.

Bei den Landesmeisterschaften in Norderstedt holten sich die Kodokan-Starter zehn von 14 möglichen Titeln. Siegreich bei den Erwachsenen waren neben Tim Weidenbecher auch Ashot Arustamjan (Gewichtsklasse bis 69 Kilogramm), Raoul Bickmann (bis 85 kg)und Jasmin Binder (bis 70 kg).

U18-Meister wurden Ahmad Kawiar (bis 55 Kilogramm) und Fabian Mußbach (bis 73 kg). In der U15-Klasse gewann Maximilian Ußmand (bis 45 kg), in der Altersklasse U12 der Jugendlichen triumphierten Malon Stahlhuth (bis 37 kg) und Anneke Tamcke (bis 39 kg). Smila Täufer wurde U10-Landesmeisterin in der Kategorie bis 36 Kilogramm.