Norderstedt
Norderstedt

Noch zwei Siege bis zum Aufstieg

Schachklub Norderstedt ist nach dem 4,5:3,5 beim SK Zehlendorf Tabellenführer in der 2. Bundesliga Nord

Norderstedt. In ihren Wettkämpfen in der 2. Bundesliga denken die Schach-Cracks des SK Norderstedt stets mehrere Züge voraus. Sie bewerten sorgfältig die eigenen Alternativen und die Aktionen des Gegners – das gehört zum königlichen Spiel dazu. Um die sportliche Lage des SKN vor den letzten beiden Spieltagen der Serie 2014/2015 zu analysieren, benötigt es indes weniger Gehirnschmalz.

Fakt ist: Mit Siegen im Gipfeltreffen gegen die Schachfreunde Schwerin (Sonntag, 15. März, 11 Uhr, Rathaus Norderstedt) und im Auswärtsmatch beim Angstgegner SC Kreuzberg (Sonntag, 12. April, 11 Uhr) würde der neue Tabellenführer sein Saisonziel realisieren und zum zweiten Mal nach 2012 in die Bundesliga aufsteigen.

Den Grundstein für diese vorzügliche Ausgangsposition legten die Norderstedter mit ihrem 4,5:3,5-Erfolg beim SK Zehlendorf. Die Gäste profitierten davon, dass die Berliner auf den Einsatz ihrer polnischen Legionäre Kamil Stachowiak, Michal Luch und Piotr Brodowski verzichteten. Ihre gute Form unterstrich dabei Marta Michna, die sich an Brett drei in souveräner Manier gegen Wolfram Heinig durchsetzte. Die übrigen Punkte für den SKN gingen auf die Konten von Michal Olszewski und Christian Michna (Siege gegen Jakob Meister beziehungsweise Faris Kalabic) sowie Benedict Krause, Arne Jochens und Christian Kahlert. Sie einigten sich mit ihren Kontrahenten Kasmir Ribic, Peter Rahls und Raphael Lagunow jeweils auf ein Remis.

Marta Michna wird bei der Frauen-DM in Bad Wiessee Vizemeisterin

Eine Woche vor dem Trip in die Bundeshauptstadt hatte Marta Michna bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen in Bad Wiessee nur hauchdünn den Titel verpasst. Die 37-Jährige behielt wie Zoya Schleinig (SV Letmathe) in sieben ihrer acht Partien die Oberhand, musste sich letztendlich aber aufgrund der schlechteren zweiten Feinwertung, die die rechnerische Stärke der Gegnerinnen dokumentiert, mit dem zweiten Rang begnügen. Michnas Vereinskollegin Anke Freter belegte den 19. Platz.

SK Zehlendorf – SK Norderstedt 3,5:4,5. Jakob Meister – Michal Olszewski 0:1; Alexander Lagunov – Michael Kopylov 1:0; Wolfram Heinig – Marta Michna 0:1; Wolf-Dietrich Klimm – Emil Powierski 1:0; Kasmir Ribic – Benedict Krause 0,5:0,5; Faris Kalabic – Christian Michn 0:1; Peter Rahls – Arne Jochens 0,5:0,5; Raphael Lagunow – Thomas Kahlert 0,5:0.5.

Tabelle der 2. Bundesliga Nord

1. Schachklub Norderstedt (11 Mannschaftspunkte/30 Brettpunkte), 2. SF Schwerin (10/34,5), 3. Hamburger SK II (10/33), 4. SK König Tegel (9/30,5), 5. SV Glückauf Rüdersdorf (8/31,5), 6. SK Zehlendorf (7/27), 7. Lübecker SV (6/26,5), 8. SF Berlin II (4/26,5), 9. SC Kreuzberg (4/23,5), 10. SK Union Oldenburg (1/17).