Norderstedt
Norderstedt

Schachklub Norderstedt siegt dank Marta Michna

Eine einzige Partie im Zweitliga-Match zwischen dem Hamburger SK II und dem Schachklub Norderstedt endete nicht mit einem Remis.

Norderstedt. Marta Michna sicherte an Brett drei den 4,5:3,5-Auswärtserfolg des SKN, der in der Tabelle auf den dritten Platz hinter den punktgleichen Teams der Schachfreunde Schwerin und des HSK vorrückte.

Die amtierende Deutsche Meisterin im Blitzschach traf wie schon beim 4:4 zwischen beiden Mannschaften in der Vorsaison auf Malte Colpe. Vor der Partie kündigte sie ihrem Gegner an, sich für die damalige Niederlage revanchieren zu wollen – und ließ ihren Worten dann auch die entsprechenden Züge folgen.

In den übrigen sieben Duellen hatte Michael Kopylov noch die besten Chancen auf ein Erfolgserlebnis; der Norderstedter Spitzenspieler konnte seinen zwischenzeitlichen Vorteil gegen Georgios Souleidis allerdings nicht in einen Sieg ummünzen. Kopylovs Teamkollege Falko Meyer hatte derweil ganz andere Probleme: Er stand gegen Felix Meißner gehörig unter Druck, befreite sich dann aber doch noch aus einer fast schon aussichtslosen Stellung und rettete ein wichtiges Remis.

Bis zum Saisonende muss der Schachklub Norderstedt noch vier Wettkämpfe absolvieren. Besonders im Blickpunkt stehen dabei die beiden Heimspiele gegen den Tabellenvierten SK König Tegel (Sonntag, 1. Februar, 11 Uhr) und Spitzenreiter SF Schwerin (Sonntag, 15. März, 11 Uhr). Mannschaftsführer Christian Michna: „Wenn es uns gelingt, gegen diese beiden Clubs mindestens drei Punkte holen, bleiben wir bis zum Match beim SC Kreuzberg am 12. April im Aufstiegsrennen.“ Natürlich immer vorausgesetzt, der SKN leistet sich beim SK Zehlendorf (22. Februar) keinen Ausrutscher.