Norderstedt
Norderstedt

Wichtige Punkte im Abstiegskampf

Schleswig-Holstein-Liga-Handballfrauen des SV Henstedt-Ulzburg deklassieren MTV Herzhorn

Norderstedt. Das zweite Handball-Frauenteam des SV Henstedt-Ulzburg hat durch einen überraschend deutlichen 32:22 (12:10)-Heimerfolg gegen den MTV Herzhorn die Abstiegszone der Schleswig-Holstein-Liga verlassen. Mit 12:16 Punkten ist die Mannschaft von Trainer Stefan Franck auf den achten Tabellenplatz vorgerückt.

Dabei war das klare Endresultat zunächst überhaupt nicht absehbar gewesen. Zum großen Befreiungsschlag setzten die Henstedt-Ulzburgerinnen erst nach 40 Minuten an, als sie mit einem furiosen Zwischenspurt von 17:13 auf 22:15 davonzogen.

„Ein weiterer Schlüssel zum Sieg war, dass wir Herzhorns Rückraumschützin Elina Hesse, die uns im Hinspiel zerlegt hatte, bei nur einem Treffer halten konnten“, so der Coach, „außerdem hat unsere Deckung gut gestanden.“ Keeperin Kathrin Grawitter war ein sicherer Rückhalt ihres Teams.

„Das sind ungemein wichtige Punkte für uns“, sagte Stefan Franck, „die Tabelle ist unglaublich eng. Am Saisonende könnte sogar eine Mannschaft mit ausgeglichenem Punktekonto noch in Abstiegsgefahr geraten.“

Deshalb wiegt die 29:35 (16:15)-Auswärtsschlappe des Staffelkonkurrenten HSG Kalkberg 06 beim VfL Geesthacht besonders schwer. „Das Hinspiel hatten wir noch klar gewonnen“, sagte Trainer Adam Swoboda, der auf seine Leistungsträgerinnen Mirja Sanne, Davina Oppermann und Steffi Fortenbacher verzichten musste. „Dass dieses Trio gefehlt hat, soll keine Ausrede für die Niederlage sein, hat sich aber vor allem in der zweiten Halbzeit bemerkbar gemacht.“

Zu Beginn der Partie kompensierten die Gäste ihr Handicap noch mit einem aggressiven Abwehrverhalten und gelungenen Spielzügen. Swoboda: „Nach der Halbzeitpause haben wir dann aber komplett unsere Linie verloren und uns viele technische Fehler geleistet. Das Ergebnis ist für uns ein empfindlicher Dämpfer.“

SV Henstedt-Ulzburg II – MTV Herzhorn 32:22 (12:10). Tore des SVHU II: Tina Bahnsen (7/davon 2 Siebenmeter), Maria Ruge (7/3), Annika Fimmen, Mariam Kraus und Johanna Böhl (je 4), Yvonne Lorenzen (3), Anna Laura Menn (2) und Christina Grawitter (1).VfL Geesthacht – HSG Kalkberg 06 35:29 (15:16). Tore der HSG Kalkberg 06: Kathrin Flehinghaus (9), Ana Cakar, Carina Schröder (6), Kristin Davids (3), Sarah Steffanowski, Kira Thoms (alle 2), Nele Wohlert (1).Tabelle der Schleswig-Holstein-Liga der Frauen1. Bredstedter TSV (27:1/440:292), 2. HSG Reinfeld/Hamberge (18:10/384:350), 3. TSV Lindewitt (18:10/372:338), ..., 6. HSG Kalkberg 06 (14:14/355:389), 7. MTV Herzhorn (12:14/347:352), 8. SV Henstedt-Ulzburg II (12:16/383:400), ..., 11. VfL Geesthacht (10:18/351:382), 12. HSG EiderHarde (2:26/317:394).