Norderstedt
Henstedt-Ulzburg

Wechselspiele beim Tabellenführer

Regionalliga-Fußballfrauen des SV Henstedt-Ulzburg verlieren Tammy Hentze und Franziska Hilmer, verpflichten aber Sarah Stöckmann

Henstedt-Ulzburg. Die Regionalliga-Fußballfrauen des SV Henstedt-Ulzburg absolvieren nur eine kurze Hallensaison, deren Höhehepunkt die Teilnahme an der Landesmeisterschaft am Sonntag, 1. Februar, in Lübeck sein wird. Entsprechend bereitet SVHU-Coach Claus Rath zusammen mit seinem Assistenten und Torwarttrainer Jürgen Schünemann den Kader mit kompakten Übungseinheiten auf die besonderen Gegebenheiten in der Hansehalle vor.

„Hoffentlich wird in diesem Jahr auch ein wenig genauer auf die Einhaltung der Futsal-Regeln geachtet“, sagte Rath, „im vergangenen Jahr, als zum ersten Mal nach diesem Regelwerk gespielt wurde, haben die Referees einiges durchgehen lassen, was wir uns durch eine vorherige Schulung selber mühsam abgewöhnt hatten.“

In jedem Fall möchten sich die Henstedt-Ulzburgerinnen, die in der Regionalliga Nord ungeschlagen die Tabelle vor dem FC Bergedorf 85 anführen, nach ihrer 0:1-Finalniederlage im Vorjahr gegen Zweitligist Holstein Kiel nun gegen das Team aus der Landeshauptstadt revanchieren.

Allerdings werden die SVHU-Frauen dieses Projekt sowie die Vorbereitung auf den Freiluft-Start der Regionalliga am 8. März mit leicht verändertem Kader angehen. Mit dem Jahreswechsel und kurz vor ihrer Teilnahme am 13. Hallenturnier des TuS Borgloh (10./11. Januar, Sporthalle Wellendorf Hermannschacht) hat die Teamleitung einige Personalien verkündet.

Stürmerin Tanita-Tammy Hentze, 25, die erst zu dieser Saison vom Hamburger Verbandsligisten SC Vier- und Marschlande an den Rhen gewechselt war, und Abwehrkraft Franziska Hilmer (24, kam im Sommer von Verbandsligaclub Niendorfer TSV) haben den Verein wieder verlassen. Beide hatten im bisherigen Saisonverlauf zwar ihre Einsatzzeiten bekommen, und besonders Hentze zeichnete sich auch durch wichtige Treffer aus. Allerdings mussten beide Spielerinnen auch schon mal im Verbandsliga-Team des SVHU aushelfen und galten demzufolge in der Regionalliga nicht als gesetzt.

Dafür freuen sich nun ein Neuzugang und eine Rückkehrerin auf ihre (Re-)Integration in die Mannschaft des zum Titelfavoriten avancierten Tabellenführers: Mittelfeldspielerin Sarah Stöckmann, 21, die nach auskurierter Sprunggelenksverletzung im November im Probetraining überzeugen konnte, hat sich nun zum Wechsel vom ehemaligen TSV Eintracht Immenbeck an den Rhen entschlossen.

Nach einem halbjährigen Auslandsaufenthalt als Clubanimateurin in Ägypten ist auch Offensivkraft Kimberly Zietz, 19, wieder mit von der Partie. Sie soll das ohnehin schon dynamische Angriffsspiel des Regionalliga-Tabellenführers noch mehr beleben.

Gute Nachrichten gibt es auch aus der Krankenabteilung der Henstedt-Ulzburgerinnen: Die langzeitverletzte Abwehrspezialistin Svenja Winter, 23, steigt wieder ins Mannschaftstraining ein. Und Mittelfeldroutinier Christine Schoknecht, 30, erholt sich von ihrer Knie-OP besser als erwartet. „Die Reha verläuft gut. Mein Ziel ist es, Mitte Februar mit dem Team ins Trainingslager nach Schleswig fahren zu können“, sagt die Polizistin, die in ihrer Zeit beim Hamburger SV auch schon Bundesligaerfahrung gesammelt hat.

Das sind Aussichten, die Trainer Claus Rath optimistisch stimmen: „Wenn ausnahmsweise einmal alles glatt läuft und wir von weiterem Verletzungspech verschont bleiben, werden wir mit Beginn der Rückrunde einen stärkeren und breiteren Kader erwarten dürfen, als wir ihn bisher schon hatten.“

Erster Pflichttermin auf Rasen ist nur einen Monat nach den Hallen-Landesmeisterschaften in Lübeck im Halbfinale des Landespokals am 1. März, 14 Uhr, die Auswärtspartie bei der SG Ratekau-Strand 08.

Neu ist übrigens auch die Gewissheit darüber, in welcher Kluft die SVHU-Frauen und auch die erste Herrenmannschaft in der Schleswig-Holstein-Liga zumindest bis Ende 2016 ihre Pflichtspiele bestreiten werden. Der eigentlich eher im Handballbereich populäre dänische Sportartikelhersteller Hummel und die Firma Crazy Sports haben mit den beiden Vorzeigeteams des SV Henstedt-Ulzburg für diesen Zeitraum einen Ausrüstervertrag abgeschlossen. Der Clou: Es wird auch eine Fankollektion geben.