Norderstedt
Henstedt-Ulzburg

Gut gerüstet für den Nordliga-Abstiegskampf

Christian Ladehoff vom TC Alsterquelle setzt sich beim 14. Nord-Cup souverän im Herren-40-Wettbewerb durch

Henstedt-Ulzburg. Christian Ladehoff, Herren-40-Spieler des TC Alsterquelle, wirkte gelöst, mit sich und der Tenniswelt zufrieden, als er sein Finale gegen Florian-Tobias Neugebauer von der TG Düsternbrook Kiel sowie den übrigen Turnierverlauf beim 14. Nord-Cup Revue passieren ließ.

„Das ist sehr gut für mich gelaufen“, sagte der 40-Jährige, der seinen gleichaltrigen Konkurrenten in einer einseitigen Partie mit 6:3 und 6:0 deklassierte. „Ich hatte mir aber auch nach meinen drei Einzelniederlagen in unseren Nordliga-Punktspielen aber auch einiges vorgenommen und die vier Tage nach Heiligabend am Stück trainiert.“

Dieser Fleiß hatte seine Hauptursache aber nicht im in den Hallen des TC Alsterquelle und SV Henstedt-Ulzburg ausgetragenen Ranglisten- und LK-Turnier des Bezirks West für Altersklassenspieler. „Wir wollen mit dem Team gerne schon an diesen Sonnabend beim Tabellendritten Braunschweiger THC den Klassenerhalt sichern“, sagte der Spitzenspieler des Nordligafünften, „ansonsten käme es am 18. Januar bei uns zu einem echten Abstiegsfinale gegen den THC Neumünster.“

Turnierchef Wolfgang Schildknecht, der zusammen mit Hans-Jürgen Barvels für einen reibungslosen Verlauf der dreitägigen Veranstaltung sorgte, zog eine positive Bilanz des Nord-Cups. „Da ich bei der Ausschreibung immer Spieler persönlich anschreibe, hatten wir mit 93 Aktiven 23 Starter mehr als 2014“, sagte Schildknecht. Der Ellerauer hatte nach organisatorischen Turbulenzen im Vorjahr die Nord-Cup-Regie übernommen und wegen der verfügbaren Gastronomie beim TCA und SVHU den Umzug von Kaltenkirchen nach Henstedt-Ulzburg veranlasst. „So waren alle zufrieden. Ich denke, dass wir 2016 die 100-Spieler-Marke knacken können.“