Norderstedt
Norderstedt

JSG-A-Jugend verliert mit 21:28 nach Pott-Rücktritt

Oberliga-Handballmädchen halten nach Rückzug ihres Trainers in Buxtehude gut mit

Norderstedt. Es war für die A-Jugend-Handballerinnen der JSG Alstertal/Norderstedt eine turbulente Woche in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein. Sie begann nach der 23:24 (9:12)-Heimpleite gegen den MTV Herzhorn mit einem Paukenschlag. Nach einer Aussprache mit der Mannschaft legte Trainer Michael Pott, unter dessen Regie das Team die Qualifikation zur A-Jugend-Bundesliga 2014 geschafft hatte, sein Amt nieder.

„Die Mannschaft und ich hatten zu verschiedene Ansichten darüber, wie im Leistungs-Handball die individuellen Einsatzzeiten zu vergeben seien“, sagte Pott, der sich nun wieder verstärkt um die Belange des von ihm mitbegründeten SC Nahe 08 kümmern wird. „Ich kann doch Spielanteile in einem Leistungsteam nicht sozialisieren.“

Unter Regie des bisherigen Assistenztrainers Torsten Steckelmann und Athletikcoach Sabine Wackernagel hatten die JSG-Mädchen dann beim Tabellenzweiten Buxtehuder SV eine Bewährungsprobe unter erschwerten Bedingungen. Die Partie ging zwar mit 21:28 (10:13) verloren, doch den Charaktertest hat die Mannschaft nach Ansicht ihres Coaches bestanden. „Wir sind ohne unsere erkrankten Stammspielerinnen Marleen Kadenbach, Sabrina Langmann und Annika Polert angetreten“, sagte Steckelmann, „alle im Team haben volle Bereitschaft gezeigt und toll gekämpft. Das war ein guter Auftritt.“

Dagegen hatte Ligakonkurrent und Lokalrivale SV Henstedt-Ulzburg ein anderes Problem; binnen 20 Stunden musste das Team von Trainerin Tina Bahnsen bei Ligaprimus HSG Handewitt/Nord Harrislee (11:37, Halbzeit 8:18) und dem HC Treia/Jübek (19:31, 8:14) zweimal ran und kassierte jeweils deutlich Niederlagen. Tina Bahnsen: „Mund abwischen und weitermachen. Jetzt müssen wir an unserem Selbstvertrauen arbeiten.“

Tore der JSG gegen Herzhorn: Marleen Kadenbach (7), Annika Polert, Antonia Höfer und Janine Mielsch (je 3), Maren Gajewski (3/davon 2 Siebenmeter), Eyleen Berg und Katharina Vanselow (je 2). Tore der JSG gegen Buxtehude: Marion Hinck, Antonia Höfer (je 5), Katharina Thies (3), Eyleen Berg, Katharina Vanselow (je 2), Leonie Vanselow, Nele Radzuweit, Jana Smeddinck (je 1), Maren Gajewski (1/1). Tore des SVHU gegen Nord Harrislee: Alina Wandschneider (6/2), Maria Ruge (2/1), Nicole Zillmer, Lisa Burat und Karolina Uhl (je 1). Tore des SVHU gegen Treia/Jübek: Alina Wandschneider (6/3), Celine Schiemann (3), Maria Ruge (3/1), Nicole Zillmer und Tabea Horstmann (je 2), Janna Jeschke, Kristina Langhof, Alena Kraus (je 1). Tabelle: 1. HSG Handewitt/Nord Harrislee (15:1 Punkte/243:126 Tore), 2. Buxtehuder SV (14:2/250:179), 3. VfL Bad Schwartau (13:3/279:139), 4. JSG Alstertal/Norderstedt (10:8/232:204), 5. ATSV Stockelsdorf (8:8/180:230), 6. MTV Herzhorn (8:10/223:248), 7. HSG Fockbek/Nübbel (6:8/164:220), 8. HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve (6:10/171:211), 9. SVHU (4:10/143:208), 10. HC Treia/Jübek (4:12/200:213), 11. SG Wift Neumünster (0:16/182:289).