Norderstedt
Fußball

TuS Hartenholm setzt sich beim Aufsteiger durch

Die Schleswig-Holstein-Liga-Fußballer siegen zum Auftakt gegen TSV Bordesholm mit 5:2

Hartenholm. Unbedingt wollten es die Fußballer des TuS Hartenholm in dieser Saison vermeiden, ein weiteres Mal der Konkurrenz in der Schleswig-Holstein-Liga von Beginn an hinterherlaufen zu müssen. Zum Vergleich: In der vorherigen Spielzeit war dem Club erst im neunten Match der erste Sieg gelungen, ein Jahr zuvor war dies erst in der fünften Partie der Fall gewesen. Diese Sorgen haben sich nun bereits nach 90 Minuten erledigt. Und zwar in durchaus bemerkenswerter Manier.

Die Auswärtsbegegnung beim Aufsteiger TSV Bordesholm war zeitweilig – auch aufgrund Hartenholmer Unordnung – ausgeglichen, war unter dem Strich jedoch eine deutliche Angelegenheit. Der Endstand von 5:2 (2:2) entsprach den gezeigten Kräfteverhältnissen; insbesondere die Offensivreihe der Gäste aus dem Kreis Segeberg war mit ihrer Beweglichkeit kaum zu stoppen.

Ohne den verspäteten Möller stand die TuS-Defensive zunächst etwas wackelig

Wie in der Vorbereitung geprobt, startete Arved Käselau im Abwehrzentrum, Lennart Holfert als Linksverteidiger und Thilo Quinting im Sturm. Auf Mittelfeldabräumer Marco Möller musste Trainer Jörg Schwarzer hingegen ungewollt zunächst verzichten. „Er hat es aus beruflichen Gründen nicht rechtzeitig geschafft, weil die A7 dicht war“, so der Coach. „Vielleicht war es auch dieser Tatsache geschuldet, dass unser Abwehrverhalten als Mannschaft in der ersten Halbzeit etwas wackelig war.“

Da dies allerdings erst Recht auf Bordesholm zutraf, hatte Hartenholm grundsätzlich Vorteile. „Wir hatten das Glück, dass Jannik Holz in der 45. Minute noch das 3:2 erzielt hat. In der Folge haben wir, vielleicht auch durch die Hereinnahme von Marco Möller, defensiv besser gestanden.“

Holz und Meyerfeldt entscheiden das Match früh zugunsten von Hartenholm

Ein Doppelschlag von Holz und Liga-Debütant Aaron Meyerfeldt entschied die Partie. Jörg Schwarzer: „Dann haben wir das Ergebnis gut verwaltet. Es war wichtig, Kräfte zu sparen, weil wir bis Ende August im Mittwoch-Sonntag-Rhythmus spielen müssen.“

Viele der ersten Kontrahenten zähle wie der TuS Hartenholm zu den Abstiegskandidaten. „Da müssen wir hellwach sein und gegen diese Mannschaften aus unserem Dunstkreis punkten“, so Schwarzer.

Tore: 0:1 Martin Genz (15.), 1:1 Oliver Axt (36.), 1:2 Thilo Quinting (38.), 2:2 Alban Jasari (42.), 2:3 Jannik Holz (45.), 2:4 Aaron Meyerfeldt (54.), 2:5 Jannik Holz (59.).TuS Hartenholm: Rathjen – Delfs (70. B. Bruhn), Johannsson, Käselau, Holfert – Genz, Brumshagen (75. Oldenburg) – Aaron Meyerfeldt, Holz, Jaacks – Quinting (51. Möller).