Norderstedt
Lübeck

Jetzt wartet die nationale Konkurrenz

Mehrkämpfer Mika Niedieck (LG Alsternord) sichert sich bei den Hamburger Meisterschaften in Lübeck in der Altersklasse M15 fünf Titel

Lübeck. Als im Lübecker Stadion am Buniamshof der Startschuss zum 100-Meter-Finale der Schüler M15 fiel, wusste Mika Niedieck noch nicht, dass er seine Kräfte besser gespart hätte. So aber sprintete der 15-Jährige Leichtathtlet der LG Alsternord wie gewohnt los und kam knapp vor Emanuele Schreiber vom HSV ins Ziel. „Dann hat man mich ausgerufen und mir mitgeteilt, dass der Lauf wiederholt werden muss, da die Zeitmessung nicht funktioniert hat“, sagte Trainer Jürgen Walter. Der Übungsleiter war ein wenig erzürnt, dass der zweite Start des Finallaufes nur 15 Minuten nach dem ersten Versuch stattfand. „Man hätte schon ein bisschen länger warten können, die Jungs hatten ja kaum Pause“, so Walter.

Der Ärger war indes schnell verflogen, denn sein Schützling gewann auch den zweiten Endlauf und wurde mit einer Zeit von 11,96 Sekunden Hamburger Meister. Mika Niedieck sagte anschließend: „Die Zeit war jetzt natürlich nicht überragend.“ Der Titel war nicht der einzige, den sich der junge Mehrkämpfer sicherte. Der Norderstedter gewann auch den 300-Meter-Lauf und triumphierte im Hochsprung, im 80-Meter-Hürdensprint und im Weitsprung. Was diese Platzierungen wert sind, wird sich am Wochenende zeigen. Dann nämlich startet der Gymnasiast – als einziger männlicher Athlet des Hamburger Leichtathletikverbandes – bei den Deutschen Blockmeisterschaften in Mönchengladbach in der Kategorie Sprint/Sprung.

Seine Vereinskameradin Eleen Göhre (W14) sicherte sich die Titel über 100 Meter (12,69 Sek.) und im Speerwurf mit neuer persönlicher Bestleistung von 31,72 Metern. Den schleswig-holsteinischen Meistertitel in dieser Altersklasse holte sich Smilla Brusenbauch (SV Friedrichsgabe) in tollen 37,62 Metern.

Voll überzeugt hat auch Charleen Wallmann, Neuzugang bei der Bramstedter Turnerschaft, in ihrer Lieblingsdisziplin Speerwurf. Die 17-Jährige kam zu Beginn des Jahres vom VfL Oldesloe zur BT und ist nun in der Riege von Landes- und Vereinstrainer Andreas Bernecker. In Abwesenheit des im Urlaub weilenden Coaches schleuderte die in Bebensee lebende Gymnasiastin den 600-Gramm-Speer auf 41,24 Meter und war damit höchst zufrieden. „Mein Ziel ist jetzt die Qualifikation für die Deutschen U20-Meisterschaften.“ Die erforderliche Weite für die Nachwuchstitelkämpfe in Bochum liegt bei 44 Metern.

Den Landesmeistertitel in der Altersklasse M14 holte sich Adrian Griffel (ebenfalls BT). Der 13-Jährige setzte sich mit 40,92 Metern gegen seinen Vereinskameraden Sidney Witt, 14, durch, der auf 38,60 Meter kam. Bosse Schumacher (ebenfalls BT) musste sich in der U20-Klasse mit 49,95 Metern nur Lennard Biere (MTV Heide) geschlagen geben, der den Speer auf 50,55 Meter katapultierte.

Gewohnt wurfstark präsentierte sich Leoni de Graaf (VfL Oldesloe). Die 17 Jahre alte Tangstedterin gewann in der U20-Klasse das Kugelstoßen und war auch mit dem Speer und dem Diskus nicht zu schlagen. Vizemeisterin im Kugelstoßen wurde Catharina Carstensen (LG Alsternord). Beide werden am Wochenende in Hamburg in der Altersklasse U18 wieder aufeinandertreffen.

Neben den A-Jugendlichen ermitteln dann in der Jahnkampfbahn auch die Männer und Frauen die Landesmeister von Schleswig-Holstein und Hamburg. Im Stadtpark greift dann auch Jan Richter (SV Henstedt-Ulzburg) erneut ins Geschehen ein. Der 17-Jährige, der in Lübeck Vizemeister über 1500 Meter wurde, visiert die Qualifikation über 3000 oder 5000 Meter an.