Norderstedt
Kaltenkirchen

FSC Kaltenkirchen bleibt nach „Krimi-Saison“ in der Kreisliga

Bereits der Meisterschaftskampf in der Kreisliga Segeberg war für die Fußballfrauen des FSC Kaltenkirchen ein Krimi.

Kaltenkirchen. Nach zwölf Partien hatten sich die Spielerinnen von Trainer Jörg Konsorr dank besserer Tordifferenz – 55:3 gegen 44:5 – den Titel vor der SG Schackendorf/MTV Segeberg gesichert. Der Dramatik „Teil zwo“ folgte in der Aufstiegsrunde zur Verbandsliga gegen die SG Wilstermarsch. Nach einem 1:1-Remis zogen die FSC-Frauen bei den Wilsteranerinnen mit 1:2 den Kürzeren.

Den dritten Part des Aufstiegs-Krimis bildete nun die Auseinandersetzung mit dem ATSV Stockelsdorf. Der FSC durfte mit dem Ostholstein-Meister um einen dritten vakanten Platz in der Verbandsliga spiele. Austragungsort: der Platz des SV Todesfelde.

Dort musste der FSC jedoch früh einem 0:2 Rückstand hinterherlaufen, schaffte aber durch Jorina Bijmann und Anna Schwientek den zwischenzeitlichen Ausgleich, ehe der ATSV zur Pause mit 3:2 in Führung ging und nach Wiederanpfiff 4:2 davonzog. Der zweite Treffer von Jorina Bijman zum 3:4-Endstand war Ergebniskosmetik, der FSC bleibt in der Kreisliga.

FSC Kaltenkirchen: Saskia Okkens – Janet Frenzel, Lia-Talissa Scheffler, Anna Schwientek, Lena Köpöin, Ann-Kathrin Peterson, Jorina Bijman, Evamaria Bruske, Lisa Langer, Samantha Schümann, Nele Dierks. Wechselspielerinnen: Laura Köln, Jessica Rehmeier, Angelika Chrabkowski, Melina Scheibner. Trainer: Jörg Konsorr. Ergebnisse der ersten Qualifikationsrunde: FSC Kaltenkirchen – SG Wilstermarsch 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Annika Finnern-Sliwinski (16.), 1:1 Jessica Rehmeier (39./Foulelfmeter). SG Wilstermarsch – FSC Kaltenkirchen 2:1 (1:1). Tore: 0:1 Rehmeier (2.), 1:1, 2:1 Finnern-Sliwinski (16., 63.).