Norderstedt
Todesfelde

Rene Lübcke gibt SV Todesfelde Zusage für eine weitere Saison

Dafür wechselt Kjell Brumshagen zurück zum TuS Hartenholm

Todesfelde. Er zählt an guten Tagen zu den besten Fußballspielern der Schleswig-Holstein-Liga, sein Abschied stand eigentlich bereits fest, doch nun bleibt Rene Lübcke doch eine weitere Saison beim SV Todesfelde. Der 29 Jahre alte Offensivakteur, einsetzbar auf den Flügeln oder im Zentrum, gab dem Club nach einigem Zögern seine Zusage.

„Uns freut es sehr, dass Rene auch künftig eine tragende Säule unserer Mannschaft sein wird. Er bringt Leidenschaft und 100 Prozent Einsatz auf den Platz, und er war für uns in vielen Spielen ein wichtiger Stabilisator“, sagte Sven Firsching, sportlicher Leiter des SVT.

Ursprünglich hatte Lübcke aus privaten Gründen seinen Abschied erwogen. Es wäre fraglos ein Verlust gewesen, schließlich war der ehemalige Regionalligaspieler des VfR Neumünster in der abgelaufenen Serie 2013/2014 immerhin neunmal erfolgreich und damit drittbester Torschütze seiner Mannschaft.

Verärgert sind die Todesfelder hingegen über Kjell Brumshagen. Dieser überraschte die Verantwortlichen nun mit seinem Wechsel zurück zum benachbarten Ligakonkurrenten TuS Hartenholm. „Ein junger Spieler sollte mehr Geduld haben“, so kommentierte Trainer Sascha Sievers die Entscheidung des Mittelfeldspielers. Brumshagen hatte indes Zweifel, ob er künftig genügend Einsatzzeiten erhalten würde.

Davon abgesehen sind die Planungen mittlerweile zu weiten Teilen abgeschlossen. Feste Zugänge sind Morten Liebert (TuS Hartenholm), Luca Sixtus, Victor Fernandez (beide U19 Eintracht Norderstedt) sowie Maximilian Kokot aus der A-Jugend der SG Trave 06. Weitere Verstärkungen, etwa für den Angriff, könnten folgen. „Es wird keinen großen Umwälzungsprozess geben. Aber an einigen Stellschrauben drehen wir vielleicht noch “, so Sven Firsching.

Gleich sieben weitere Trave-Talente werden ebenso eine Chance bekommen in der Sommervorbereitung, könnten aber zunächst auch in der Verbandsliga Süd-West für das zweite Team ihre ersten Schritte im Herrenfußball machen.

Beim SVT II wird der neue Coach Jan Jakobsen zudem die Aufgabe lösen müssen, wer den langjährigen Torjäger Marco Heß beerbt, der künftig nur noch für die dritten Herren kicken wird. Ein Kandidat ist Philipp Dittmann, 19, vom Kreisligisten TSV Nahe. Dessen 18 Saisontreffer hatten das Todesfelder Interesse geweckt – der Vereinswechsel ist nun vollzogen.