Norderstedt
Norderstedt

Norderstedter Handballnachwuchs steht im Pokalfinale

Traditionell endet die Saison der Jugend-Handballer im Bereich des Hamburger Verbands mit dem Finaltag der Pokalwettbewerbe für die C-, B- und A-Jugend.

Norderstedt. Damit nicht genug, werden im Laufe des Endspieltags am Sonntag, 11. Mai, in der Quickborner Lilli-Henoch-Halle am Ziegenweg auch die Hamburger Meister der E- bis A-Jugend geehrt. Ein volles Haus ist also garantiert.

Mussten die Norderstedter Anhänger in den Vorjahren eine beachtliche Strecke bis in die Halle des TuS Esingen in Tornesch fahren, um ihre Teams unterstützen zu können, liegt die Austragungsstätte dieses Mal also fast vor der eigenen Haustür. Und das ist umso erfreulicher, weil gleich drei Mannschaften mit Aktiven der HG Norderstedt in ihren Reihen um den „Pott“ spielen.

Vielleicht ist dann ja Nomen auch gutes Omen, wenn die von Michael Pott trainierten A-Jugend-Mädchen von Oberligist JSG Alstertal/Norderstedt um 14.30 Uhr in ihre Finalpartie gegen den klassentieferen Hamburger Meister AMTV gehen.

Die Partie dürfte ebenso wenig ein Selbstgänger werden, wie anschließend um 16.45 Uhr das Endspiel der B-Mädchen der JSG, die wie ihre älteren Vereinskameradinnen Oberliga-Vierter geworden sind. Das Team von Coach Christian Harms trifft dann auf Ligakonkurrent TuS Esingen, der auf Rang sieben gelandet war.

Den Tag beenden die A-Jungs der HGN Hamburg Lions. Die Hamburger Meister von Trainerin Martina Kadenbach wollen um 18 Uhr dem Oberligavierten TuS Esingen ein Bein stellen und das Double schaffen.