Norderstedt

TuRa Harksheide feiert gelungene Revanche beim VfL

Revanche gelungen: Die Landesliga-Fußballer des TuRa Harksheide haben die 0:3-Heimpleite im Hinspiel gegen das zweite Team des VfL Pinneberg vergessen gemacht und das Rückmatch auf des Gegners Platz hochverdient mit 5:0 (1:0) gewonnen.

Norderstedt.

„Die Klatsche damals hat richtig wehgetan. Umso größer ist die Genugtuung jetzt. Zur Einstimmung auf die Begegnung musste ich meiner Mannschaft nicht viel sagen“, berichtete ein zufriedener TuRa-Trainer Marcus Fürstenberg.

Im Gegensatz zu den letzten Partien, die Harksheide trotz spielerischer Überlegenheit nicht für sich entscheiden konnte, ließ der Coach mit geändertem Spielsystem auflaufen. „Mit Malte Griese hatten wir nur eine Spitze aufgestellt und standen im Mittelfeld dahinter entsprechend kompakter“, erklärte Fürstenberg. Griese rechtfertigte seine Nominierung als „echter Neuner“, womit er den Vorzug vor Christoph Gehr und Juro Julardzija bekommen hatte, mit zwei Toren (48./54.).

Den Führungstreffer für die Gäste markierte Benjamin Kroll schon in der ersten Minute per Strafstoß nach einem Foul an Malte Griese. Benjamin Kroll und Juro Julardzija stellten den Endstand klar (59./88.).