Kaltenkirchen

KT konzentriert sich auf den Kampf um Platz zwei

Das erste Tischtennis-Damenteam der Kaltenkirchener TS hat seine Titelambitionen in der Regionalliga Nord nach der 2:8-Heimniederlage gegen die SG Marßel Bremen endgültig ad acta gelegt – zu souverän thront der immer noch verlustpunktfreie SC Poppenbüttel (20:0 Zähler) an der Tabellenspitze.

Kaltenkirchen. „Im Rennen um Platz zwei ist für uns aber noch alles möglich“, sagte Mannschaftsführerin Aida Astani-Matthies.

Allerdings nur dann, wenn die KT in den Duellen gegen die direkten Mitbewerber in Bestbesetzung antreten kann. Gegen Marßel wirkte sich beispielsweise das Fehlen von Jin-Sook Cords (verzichtete aus familiären Gründen auf einen Einsatz) fatal aus. Mit dem aktuell zur Verfügung stehenden Reservepersonal aus den beiden Verbandsoberliga-Teams kann der Zweitliga-Absteiger gegen starke Gegner den Ausfall von Leistungsträgerinnen nicht kompensieren.

In Bestbesetzung hatten die Kaltenkirchenerinnen mit dem Tabellenneunten VfR Weddel leichtes Spiel. Aida Astani-Matthies relativierte allerdings umgehend den 8:0-Heimerfolg nach nur 80 Minuten. „Die sind arg ersatzgeschwächt angetreten.“

Die Punkte für die KT holten die Doppel Cords/Astani-Matthies, Katalin Jedtke/Julia Reble, Jedtke, Cords (je 2), Astani-Matthies und Reble. Gegen Marßel gewannen Jedtke und Astani-Matthies jeweils ein Einzel.