Henstedt-Ulzburg

SVHU will Verfolger Immenbeck abschütteln

| Lesedauer: 2 Minuten
Ulrich Stückler

Die Regionalliga-Fußballfrauen müssen vor dem Match am Sonntag in Buxtehude den Frust über die 0:4-Heimpleite gegen Eintracht Celle verdauen

Henstedt-Ulzburg. Es wird langsam aber sicher Zeit für die Regionalliga-Fußballfrauen des SV Henstedt-Ulzburg, mit einem Dreier in die Erfolgsspur zurückzukehren. Am Sonntag, 14 Uhr, muss sich die Mannschaft von Trainer Jan Siemers im Auswärtsspiel gegen den punktgleichen Verfolger TSV Eintracht Immenbeck auf ihre Qualitäten besinnen, will sie den neunten Tabellenplatz vor der am 16. Dezember beginnenden Winterpause verlassen und einen komfortablen Mittelfeldplatz in der Tabelle erreichen.

Das Problem: Der Schwung aus dem Saisonauftakt scheint abgeflaut. Der viel gelobte Auftritt in der ersten Runde des DFB-Pokals, der erst in der Verlängerung eine 2:3-Niederlage gegen Zweitligist 1. FC Lübars brachte, und das hoch bewertete 1:1-Unentschieden gegen den Ligazweiten TSV Havelse könnten zu Mustern ohne Wert verkommen, wenn jetzt nicht im achten Punktspiel nach zwei Niederlagen und vier Remis endlich auch der zweite Sieg eingefahren wird.

Doch um dieses Ziel zu erreichen, eignet sich der vergangene Spieltag nur bedingt als Motivationshilfe. Im heimischen Beckersbergstadion kassierten die Henstedt-Ulzburgerinnen gegen Mitaufsteiger ESV Fortuna Celle eine frustrierend deutliche 0:4 (0:3)-Niederlage.

Dabei sah es zu Spielbeginn danach aus, als könnten sich die Gastgeber früh Respekt verschaffen. Der SVHU kam druckvoll aus den Startlöchern und erkämpfte sich sofort mehrere Großchancen. Doch während Kathrin Patzke und Kimberly Zietz mit ihren ersten von noch zahlreichen folgenden Möglichkeiten erfolglos blieben, nutzte Celle nach einem Fehlpass im Mittelfeld in Person von Jana Voelker gleich die erste Chance zur 1:0-Gästeführung.

Der SVHU drückte weiter, doch nach einem Kopfball an die Lattenunterkante durch Kimi Zietz verwandelte Celle den direkten Gegenstoß zum 0:2. Ein unhaltbarer Freistoßkracher aus 25 Metern durch Maike Dralle brachte noch vor der Pause die Entscheidung.

„Spielerisch habe ich meiner Mannschaft für die erste Halbzeit nichts vorzuwerfen, da waren wir das bessere Team“, sagte Jan Siemers, „aber irgendwie müssen wir unsere Chancenverwertung wieder in den Griff bekommen und sicherer werden. Allen Gegentoren gingen Fehler von uns voraus.“

Tore: 0:1, 0:2 Jana Voelker (8., 40.), 0:3 Maike Dralle (42.), 0:4 Jana Voelker (65.).SVHU: Voigt – Weech (60. Winter), Torba, Schubring, Kunrath – von Appen, Hege (76. Tiarks), Einfeldt, Michel (63. Diekhoff) – Zietz, Patzke.Tabelle: 1. Holstein Kiel (24 Punkte/21:3 Tore), 2. TSV Havelse (20/17:6), 3. ESV Eintracht Celle (16/18:15), ..., 7. TSG Burg Gretesch (8/14:14), 8. HSV (8/9:11), 9. SVHU (7/12:12), 10. Eintracht Immenbeck (7/14:23), 11. SF Wüsting-Altmoorh. (0/5:39), 12. FFC Oldesloe II zurückgezogen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport