Kaltenkirchen

Je länger, desto besser

Bei den Kreismeisterschaften Lange Strecke trafen sich 58 schwimmende Frühaufsteher in der Holstentherme

Kaltenkirchen. Manch ein Hobbysportler ist schon froh, wenn er im Hallenbad 50 oder 100 Meter ohne größere Anstrengungen hinter sich bringt und danach schnell wieder unter die warme Dusche huschen darf.

Nicht so die Teilnehmer der Segeberger Kreismeisterschaften „Lange Strecke“ in Kaltenkirchen. Zur Auswahl standen in der Holstentherme 400 Meter Lagen, 800 Meter und 1500 Meter Freistil. Letzteres bedeutete für die Aktiven, zu frühmorgendlicher Zeit 60-mal die 25-Meter-Bahn des Sportbeckens hin und her zu schwimmen. Klar, dass da der eine oder andere dankbar über die vielen Helfer war, die kleine Zahlentafeln ins Wasser hielten, um den Aktiven das Zählen abzunehmen.

Sönke Stoffers ist ein alter Hase im Langstreckengeschäft. Aufgrund seines Jobs als Fachangestellter für Bädertechnik im Norderstedter Arriba und der damit verbundenen Arbeitszeiten kann der 23-Jährige momentan nicht am Training in der Leistungsgruppe von Christian Oehring teilnehmen. Das hielt ihn aber nicht davon ab, bei den Titelkämpfen zu starten. Auch wenn der Routinier nicht in den Bereich seiner persönlichen Bestzeiten schwamm, sicherte er sich dennoch über 800 Meter Freistil den Titel in der offenen Wertung, landete über 1500 Meter Freistil hinter seinem Vereinskameraden Henri Günther auf Rang zwei und belegte über 400 Meter Lagen Platz drei.

Am Wettkampf nahmen 58 Mitglieder der SG Wasserratten, der Kaltenkirchener TS und vom MTV Segeberg teil. In der offenen Wertung über 800 Meter setzte sich mit Eva Hillbrunner eine Sportlerin vom MTV Segeberg durch. Die 13-Jährige triumphierte in 11:16,46 Minuten und verwies die beiden Wasserratten Alina Müller, 10, und Ronja Winter, 12, auf die weiteren Plätze.

Deren Trainer Christian Oehring war zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge. „Die Kreismeisterschaften in Kaltenkirchen sind eine perfekte Gelegenheit für uns, die Pflichtzeiten für die Landesmeisterschaften am 7. und 8. Dezember in Elmshorn zu erfüllen. Das haben auch fast alle geschafft.“

Zwei Titel in der offenen Klasse erschwamm sich „Wasserratte“ Telse Günther. Die Zwölfjährige bewies, dass sie nicht nur auf kurzen Strecken erfolgreich ist. Ihre Siegerzeit über 400 Meter Lagen (5:49,91 Min.) war persönlicher Rekord und Vereinsjahresbestleistung. Auch auf der 1500-Meter-Freistilstrecke gab sich Telse keine Blöße und gewann in 19:19,74 Minuten. Weitere Siege in der offenen Klasse erzielten Henri Günther (1500 Meter Freistil), und Benjamin Röhrig (400 Meter Lagen).

Parallel zu den Langstreckentitelkämpfen fanden im Hamburger Dulsbergbad die offenen Hamburger Kurzbahnmeisterschaften statt. Malte Buschbeck, 18, sicherte sich über 50 Meter Rücken in persönlicher Bestzeit von 27,31 Sekunden den Sieg. „Nach bisherigem Stand hat Malte damit die Qualifikation für die deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal leider um eine Zehntelsekunde verpasst“, so Trainer Christian Oehring.

Gemeldet werden für die vom 21. bis 24. November stattfindenden Titelkämpfe Marc Ahrens, 22, über 50 Meter Rücken und Schmetterling und die 4x50-Meter- Lagen- und Freistilstaffeln der Männer.