Kisdorf

Spaß muss sein

Bei den Landesliga-Handballerinnen des BSV Kisdorf steht sportlicher Ehrgeiz hinter dem Gemeinschaftserlebnis zurück

Kisdorf. Was kann man machen, wenn das Siegen langweilig wird? Aufsteigen! Das sagten sich die Handballfrauen des BSV Kisdorf, als sich in der Vorsaison abzeichnete, dass sie ungefährdet durch die Kreisoberliga Süd marschieren würden. „Es macht auf Dauer wenig Spaß, wenn du immer mit gefühlten 20 Toren gewinnst“, sagt Anja Haupt, die Rückraumschützin im Team von Trainer Klaus-Herrmann Bornholdt. Deshalb läuft das Team nach dem souveränen Titelgewinn nun in der Landesliga Süd auf.

Zwar waren es 2012/2013 rechnerisch nur 10,8 Tore Vorsprung, den die Kisdorferinnen im Schnitt herauswarfen; ihre Überlegenheit war dennoch immens. Kein Wunder, stehen doch im Kisdorfer Kader zu zwei Dritteln Spielerinnen, die zu Beginn des letzten Jahrzehnts für die SG Kisdorf/Leezen in der Regionalliga Nord spielten. Durch Beruf, Familie oder neue Lebensschwerpunkte trennten sich anschließend die Wege, doch nun ist die verschworene Truppe wieder vereint.

Mit dabei ist selbstverständlich auch Anja Haupt, die ihre Karriere eigentlich schon beendet hatte. „Aber wirklich nur eigentlich. Ich werde wohl nie wieder sagen, dass ich aufhöre“, sagt die 41-Jährige, die zum aktuellen 37:20 (15:8)-Heimsieg über den EichholzerSV genau wie ihre Teamkameradin Melanie Bachmann elf Tore beisteuerte, „so ganz ohne Handball geht es einfach nicht.“

Melanie Bachmann war es auch, die für Haupts Comeback sorgte. „Sie hat mich den ganzen Sommer über besabbelt und außerdem zu den anderen Mannschaftsmitgliedern immer Kontakt gehalten“, sagt die zweifache Mutter, die nur noch Freude am Handball haben will. „Klar, wir gehen aufs Feld, um zu gewinnen und wollen in der Landesliga mindestens einen guten Mittelfeldplatz zu belegen“, so Haupt, „aber wichtiger ist, dass es einen irrsinnigen Spaß mit diesem Team macht. Die Jüngeren, die neu dazugekommen sind und wir ‚Alten‘ harmonieren prima, die Punktspiele sind endlich wieder umkämpft. Und auch wenn wir unser Auftaktmatch gegen die HSG Kalkberg 06 mit 25:28 verloren haben – so soll Handball sein.“

Eine Ansicht, die Coach „Hermi“ Bornholdt teilt. „Das ist eine tolle Mannschaft“, sagt der 67-Jährige, der Spielerinnen wie Melanie Bachmann seit der E-Jugend kennt, „niemand macht sich Druck. Wir trainieren locker und schauen, dass wir am Ende mit uns zufrieden sind.“

Tabelle: 1. VfL Bad Schwartau (10:0 Punkte/162:112 Tore), 2. HSG Kalkberg 06 (10:2/162:121), ..., 5. VfL Geesthacht (8:4/182:154), 6. BSV Kisdorf (6:4/143:123), ..., 11. TSV Travemünde II (2:10/127:163), 12. HSG Tills Löwen (0:10/113:160).