Henstedt-Ulzburg

Bianca Weech köpft SVHU ins Landespokalfinale

„Nur der Sieg zählt!“

Henstedt-Ulzburg. Jan Siemers, der Trainer der Regionalliga-Fußballfrauen des SV Henstedt-Ulzburg, war heilfroh über den mühsamen Auswärtserfolg seiner Mannschaft im Halbfinale des SHFV-Lotto-Pokals gegen Schleswig-Holstein-Ligist SSC Hagen-Ahrensburg. Im Endspiel trifft der SVHU auf den Gewinner der Partie zwischen Holstein Kiel und dem FFC Oldesloe, die am 3. November ausgetragen wird.

88 Minuten waren absolviert, als Bianca Weech den Ball nach einer Ecke von Michelle von Appen zum 3:2 (1:1) für die Gäste über die Linie nickte. „Wir haben uns zu wenig bewegt, deshalb fehlten uns auf dem ungewohnten Kunstrasen immer wieder klare Anspielmöglichkeiten“, sagte Siemers.

Bitter: Der SV Henstedt-Ulzburg wird mindestens sechs Monate auf Vera Homp verzichten müssen. Die Knieverletzung, die sich die 22 Jahre alte Stürmerin beim 6:1-Erfolg in der Regionalliga-Partie gegen die SF Wüsting-Altmoorhausen zugezogen hatte, entpuppte sich als Riss des vorderen Kreuzbandes; außerdem ist das Innenband lädiert. Jan Siemers: „Vera ist für uns unersetzlich.“

Tore: 0:1 Engel (8.), 1:1 Stein-Schomburg (27.),1:2 Torba (74.), 2:2 Stein-Schomburg (80.),2:3 Weech (88.).