Norderstedt

Jung und Alt sind ein großes Team

Die Turnergruppen-Riegen des 1. SC Norderstedt glänzen bei den Norddeutschen Titelkämpfen mit ihrer Vielseitigkeit

Norderstedt. Als Marianne Sell vor 33 Jahren einen Turnwettkampf in Heide besuchte, wunderte sie sich. „Da traten Gruppen auf und führten etwas vor. Ich habe mich schon gewundert, was das ist. Ich kannte diese Form des Turnens nicht“, sagt die heute 74-Jährige.

Die Übungsleiterin des 1. SC Norderstedt begann, sich mit den Turnergruppen zu beschäftigen. Britta Rehme, einer ihrer damaligen Schützlinge, erinnert sich. „Marianne sagte, dass das doch etwas für uns sei. Sie gründete daraufhin die Abteilung Turnerjugendgruppenwettstreit – kurz TGW – im 1. SC Norderstedt.“ Von den damaligen Mitstreiterinnen sind neben der 42-Jährigen noch Katja Uhlmann, Maren Peters und Stefanie Klaus aktiv. Komplettiert wird die aktuelle Mannschaft der Altersklasse 30+ von Verena Dankert, Magdalena Pfützenreuter, Christiane Mond, Katja Warncke, Verena Uhlmann und Julia Schlögl.

Das Team präsentierte sich bei den Norddeutschen Meisterschaften in Norderstedt in toller Verfassung und landete trotz der zusätzlichen Belastung durch die Organisation der dreitägigen Veranstaltung auf dem ersten Platz. „Wir haben zu unserem 25-jährigen Bestehen schon einmal diese Meisterschaften ausgerichtet. Zum 30. Geburtstag haben wir uns entschieden, erneut als Gastgeber zu fungieren“, sagte Britta Rehme.

Aus acht Disziplinen (Orientierungslauf, Schwimmen, Turnen, Tanzen, Singen, Medizinballweitwurf, Staffellauf und Rhythmische Sportgymnastik) mussten drei ausgewählt werden. „Wir haben uns für das Singen, Tanzen und den Orientierungslauf entschieden“, so Britta Rehme. Die Choreografie der Tanzvorführung „Modern Dance“ hatte sich Alois Regel ausgedacht. Britta Rehme: „Wir tanzen nach einer Version des Liedes Big in Japan, gesungen von Ane Bruhn. Die Version hat viele Tempowechsel, der Tanz ist ziemlich anspruchsvoll.“

Die Belohnung für die kreative Darbietung waren 9,15 Punkte. Optimal lief es für die Garstedterinnen im Orientierungslauf. Im Tangstedter Forst mussten verschiedene Posten gefunden werden. Eine schwere Aufgabe, die das SCN-Team aber problemlos bewältigte.

Die Markierungen wurden komplett und vor allem schnell gefunden. Dafür gab es eine 10,0 – mehr geht nicht. Im Singen, das ohne instrumentale Begleitung stattfand, kassierte die SCN-Formation 9,5 Punkte. Mit insgesamt 28,65 von möglichen 30 Zählern waren die Gastgeberinnen äußerst zufrieden.

Über den Erfolg ihrer ehemaligen Sportlerinnen freute sich auch Marianne Sell. Sie war als Helferin vor Ort und verfolgt den Werdegang der Garstedterinnen mit Begeisterung. Die ehemalige Übungsleiterin war von der Veranstaltung, zu der rund 800 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus ganz Norddeutschland ins Schulzentrum Süd kamen, begeistert. „Ich finde es bravourös, was hier im Schulzentrum Süd abläuft. Alle Altersklassen sind dabei und haben ihren Spaß, das ist wirklich toll.“

Die Schülermannschaft des SCN feierte unter der Leitung von Trainerin Nicole Alexander vor heimischem Publikum Wettkampfpremiere. Kaja Schauer, Chiara Scharbert, Zoe Zwingelberg, Nicole Alexander, Jane Hinrichs, Svenja Abraham, Lena Steinkrauss, Maire Koch, Lisa Lodroner, Evelina Redekop, Kim Jolina Luplow, Carlotta Weiß, Zoe Philine Alexander, Elena Rath, Celina Stolley, Sina Klingner und Anneke Lodroner landeten nach den von ihnen gewählten Disziplinen Turnen, Tanzen, Staffellauf und Medizinballwurf mit 22,15 Punkten auf Platz zwölf.

Zum Abschluss belohnten sich die 120 Helfer des SCN mit einer Tanzparty

Die Routiniers des 1. SC Norderstedt sorgten derweil zusammen mit 120 weiteren Helferinnen und Helfern dafür, dass die Titelkämpfe und die abschließende Gala mit den schönsten Vorführungen und der darauffolgenden Tanzparty reibungslos über die Bühne gingen. Britta Rehme zog ein positives Fazit und sagte: „In der Disco wurde noch ordentlich getanzt. Unglaublich, wo die Kids diese Energie abends noch hernehmen.“