Henstedt-Ulzburg

Déjà-vu für Jens Martens

SV Henstedt-Ulzburg unterliegt in der Verbandsliga Süd-West beim SV Schackendorf mit 1:4

Henstedt-Ulzburg. Jens Martens erlebte ein Déjà-vu. Doch dass sich der Trainer von Fußball-Verbandsligist SV Henstedt-Ulzburg (Staffel Süd-West) nach dem 1:4 (1:2) am achten Spieltag beim SV Schackendorf an eine Partie an selber Stelle mit dem gleichen Ausgang und ähnlichem Verlauf erinnerte, verbesserte die Laune nicht im Geringsten. „Eswarwie vor zwei Jahren. Schackendorf hat sehr defensiv agiert und dann die ersten drei Tore nach Standardsituationen erzielt“, so Martens.

Pierre Hallé verkürzte die frühe 2:0-Führung des SVS (Mirko Höppner; 13./19.), doch generell präsentierte sich die Offensive des Aufstiegsaspiranten nicht ideenreich genug. Jens Martens brachte die Mängel auf den Punkt: „Wir hatten mit Sicherheit 60 bis 70 Prozent Ballbesitz, waren aber völlig ineffektiv.“

Schackendorf profitierte hingegen von seinen zwei Brasilianern. Rafael Burgueno führte im Mittelfeld Regie, Guilherme de Oliveira besorgte den 4:1-Endstand (82.). Zuvor hatte Jan Steinberg auf 3:1 erhöht (60.). „Aber zwei Spieler allein dürfen den Unterschied nicht ausmachen“, sagte Martens. Zumal der SVHU nach einer gelb-roten Karte für Aymin Ajlani (64.) die Schlussphase in Überzahl agierte. „Wir hätten genug Zeit gehabt, die Partie zu drehen“, sagte Jens Martens. Henstedt-Ulzburg ist damit auf Platz fünf abgerutscht.

Der WSV Tangstedt (Staffel Süd-Ost) konnte auswärts gegen den Tabellenletzten Möllner SV nicht überzeugen. Asadullah Khan glich lediglich das 1:0 der Gastgeber (Sascha Stange/10.) sechs Minuten später aus; ansonsten egalisierten sich beide Teams auf bescheidenem Niveau. Damit bleibt der WSV auf dem zwölften Rang.

( (che) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport