Hartenholm

Trainersuche läuft auf Hochtouren

TuS Hartenholm will bis zum Wochenende einen Nachfolger für Markus Weber präsentieren

Hartenholm. Sechs Niederlagen in Folge und der letzte Tabellenplatz in der Schleswig-Holstein-Liga mit vier Punkten Rückstand zum Vorletzten Heikendorfer SV haben Markus Weber, den Fußballtrainer des TuS Hartenholm, seinen Job gekostet.

„Die Mannschaft wirkte zuletzt hilflos, der unbedingte Wille war nicht mehr zu erkennen. Auch wenn wir seine Arbeit in den letzten beiden Jahren sehr schätzen, konnte Markus Weber uns nicht davon überzeugen, eine Verbesserung dieser Situation herbeiführen zu können“, begründet Patrick Petersen-Lund, der 30 Jahre alte Chef der Fußballsparte des TuS Hartenholm, seine Entscheidung.

Der Klassenerhalt ist mit dem aktuellen Spielermaterial kein Selbstgänger

Dass der Klassenerhalt mit dem aktuellen Spielermaterial kein Selbstgänger ist – nach dem erfolgreichen ersten Jahr in der höchsten Landesklasse wurden keine hochkarätigen Neuzugänge verpflichtet –, gibt Petersen-Lund unumwunden zu. Dennoch sieht er verhalten optimistisch in die Zukunft. „Qualitativ sind wir gut aufgestellt, und das Team hat ein Jahr lang Erfahrung in der Schleswig-Holstein-Liga sammeln können.“

Markus Webers Nachfolger soll noch in dieser Woche präsentiert werden. „Wir wollen schnell für klare Verhältnisse sorgen. Eines ist aber sicher: In der Trainerfrage wird es keine interne Hartenholmer Lösung geben“, sagt Patrick Petersen-Lund.