Norderstedt

Die Neuen machen einen guten Eindruck

Eintracht Norderstedt hat mit der Vorbereitung auf die Fußball-Regionalliga Nord begonnen. Jordan Brown wechselt wahrscheinlich in die Schweiz

Norderstedt. Es gibt Trainingsspiele, die sind ein munteres Scheibenschießen. Und es gibt solche wie etwa zum Start der Vorbereitungsphase bei Eintracht Norderstedt. Dass für die Fußball-Regionalliga Nord das Leistungslevel noch einmal angehoben werden muss, dies ist allen im Verein bewusst. Den ersten Beweis hierfür lieferte das besagte, zweimal 25 Minuten dauernde Übungsmatch.

"Das ist lange her, dass ein Trainingspiel bei uns nur 2:1 ausgegangen ist", sagte Linus Meyer, selbst seit Jah ren im Club. Während Fitness- und Koordinationscoach Hans Baudisch den Schiedsrichter gab, beobachteten Trainer Thomas Seeliger, sein Assistent Stefan Siedschlag und der Vereinsvorsitzende Reenald Koch am Rande des Kunstrasenplatzes zufrieden das erste Aufeinandertreffen von Neuverpflichtungen und den bisherigen Oberliga-Kräften.

"Die Reihen waren sofort gut organisiert. Man sieht es daran, wie wenig Torchancen es in diesem ersten Trainingsspiel gegeben hat", sagte Thomas Seeliger. Dazu setzten Zugänge wie etwa die Defensivspieler Miroslav Stepanek, Marin Mandic und Steffen Heinemann oder auch Angreifer Jan Lüneburg durchaus erste Duftmarken in Zweikämpfen. Für den Coach war dies ein erster Vorgeschmack, was auch bisher gesetzte Akteure in Zukunft sowohl im Training als auch in der Liga erwarten könnte. Seeliger: "Manche Spieler sind weiter als andere. Ein Stepanek hat zum Beispiel gleich Kommandos gegeben und seinen Nebenmann Clifford Aniteye positioniert."

Auffällig im Vergleich zur vergangenen Saison: Die Eintracht hat auch quantitativ zugelegt. Noch fehlen zwar die Urlauber Björn Nadler, Dane Kummerfeld und Johannes Höcker. Das Trio wird indes in den nächsten Tagen eintreffen - dann ist der 22er-Kader komplett.

In der ersten Einheit waren mit Ahmad Hashimi (FC St. Pauli U19) und Frederic Sarpong (Werder Bremen III) zwei Testspieler dabei, wurden aber anschließend wieder verabschiedet. Der Tenor: Für die Oberliga hätte es gereicht, für die Regionalliga eher nicht.

Dazu stellte der Club einen neuen Torwart-Trainer vor: Oliver Hinz, 35, war lange Zeit aktiv bei Altona 93 und ist aus dortigen gemeinsamen Jahren ein alter Bekannter von Thomas Seeliger und Stefan Siedschlag.

Die Hoffnung, dass Jordan Brown vom Hamburger SV II an die Ochsenzoller Straße zurückkehren könnte, hat sich unterdessen so gut wie zerschlagen. Der 21 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler hat die Verantwortlichen des schweizerischen Zweitligisten FC Wil überzeugt und nun ein unterschriftsreifes Vertragsangebot vorliegen. Noch verhandeln Wil und der HSV jedoch über die Ablöse - diese muss bei einem internationalen Wechsel gezahlt werden. Nur wenn sich beide Seiten nicht einigen, könnte Eintracht Norderstedt wieder eine Option werden. Seeliger hat Brown allerdings bereits alles Gute gewünscht. "Das freut mich für ihn. Es ist eine schöne Geschichte, wenn er seinen Traum von der Profikarriere wahrnehmen kann."

Die Mannschaft wird in den nächsten Wochen ausschließlich auf der eigenen Anlage arbeiten und nicht wie etwa noch 2012 in ein Trainingslager fahren. "Wir haben hier doch alles, was wir benötigen", heißt es seitens der Coaches.

Eintracht testet am 20. Juli gegen den Oberligameister FC Elmshorn

Dafür gibt es Änderungen bei den vereinbarten Testspielen. Die Partie gegen den VfB Lübeck wird auf dem Rasenplatz des Segeberger Kreisligaclubs SV Westerrade ausgetragen (16. Juli, 19.30 Uhr), statt des Heider SV trifft die Eintracht am 20. Juli (15 Uhr, Edmund-Plambeck-Stadion) auf den Hamburger Oberligameister FC Elmshorn und tags darauf geht es um 12 Uhr auf dem hei mischen Kunstrasen gegen den TSV Zarpen (Kreisliga Stormarn).