Henstedt-Ulzburg

SVHU steigt ab, Hartenholm hofft

De Elf von Trainer Jens Martens vergibt in der Schleswig-Holstein-Liga ihre letzte Chance

Henstedt-Ulzburg. Die Fußballer des SV Henstedt-Ulzburg bäumten sich noch einmal auf, erreichten am vorletzten Spieltag der Schleswig-Holstein-Liga ein 3:3 (1:1) gegen den Tabellenvierten TSV Kropp - doch das Remis war letztlich zu wenig. Weil der TuS Hartenholm tags darauf auf eigenem Platz ein 0:0 gegen den Heikendorfer SV über die Zeit brachte, ist der SVHU nicht mehr zu retten und muss den bitteren Gang in die Verbandsliga Süd-West antreten.

Als Konsequenz steigt die zweite Mannschaft des SV Henstedt-Ulzburg automatisch in die Kreisliga Segeberg ab. Hartenholm hingegen hat Platz 15 sicher. Sollte der SV Eichede in die Regionalliga Nord aufsteigen, wäre der Klassenerhalt geschafft.

Als die SVHU-Akteure mit hängenden Köpfen vom regendurchweichten Rasen am Schäferkampsweg trotteten, war der Mannschaft bewusst: Sie hatte mit der Punkteteilung gegen den favorisierten TSV Kropp nicht das Druckmittel geschaffen, das sie sich für den Abstiegkampf erhofft hatte.

Trotz zwischenzeitlicher 3:1-Führung durch einen Doppelpack von Jannick Martens (43./Foulelfmeter/61.) und Sascha Schwarzwald (64.) gelang es den Gastgebern nicht, einen Big Point zu landen. "Das ist bitter. Der Gegner hat uns den Sieg auf dem Tablett gereicht, wir haben die große Chance aber nicht wahrgenommen", sagte SVHU-Trainer Jens Martens.

An der Einstellung seiner Mannschaft gab es dabei absolut nichts auszusetzen. Aufopferungsvoll kämpften die ganz in schwarz gekleideten Kicker bis zur letzten Minute. Immer wieder peitschte Angreifer Sascha Schwarzwald sein Team mit Anfeuerungsrufen nach vorne, sein Sturmpartner Pierre Hallé ließ jeder misslungenen Aktion einen lautstarken Frusttanz folgen. Doch es waren wieder einmal Defensivprobleme, die das Schicksal der Hausherren besiegelten.

Nach dem aus ihrer Sicht enttäuschenden Resultat hofften die Rhener einen Tag lang auf Schützenhilfe. Doch etwas mehr als 24 Stunden später tat ihnen der TuS Hartenholm diesen Gefallen nicht. Die Ausgangslage des Aufsteigers vor dem Duell mit dem Heikendorfer SV war klar: Ein Remis würde Rang 15 endgültig sichern, ein Erfolg könnte sogar die Chance auf Platz 14 vergrößern. Doch während der Begegnung stellte sich rasch heraus, dass beide Seiten möglichst wenig Risiko eingehen wollten. So sagte Hartenholm-Coach Markus Weber beispielsweise Malte Delfs vor dessen Einwechslung in der 75. Minute: "Wir müssen unser Tor verteidigen. Ein 0:0 reicht."

Die Heikendorfer hatten trotzdem mehrere gute Möglichkeiten, um die Partie für sich zu entscheiden. Speziell im zweiten Durchgang avancierte Hartenholms Keeper Christopher Newe mit mehreren guten Paraden zum entscheidenden Mann.

SV Henstedt-Ulzburg - TSV Kropp 3:3 (1:1). Tore: 0:1 Zöchling (3.), 1:1, 2:1 Martens (43./Foulelfmeter/61.), 3:1 Schwarzwald (64.), 3:2 Musielak (76.), 3:3 Langkowski (79.).

TuS Hartenholm - Heikendorfer SV 0:0.