Norderstedt

B-Junioren kommen unter die Räder

Der Bundesliga-Nachwuchs von Eintracht Norderstedt ist beim 1:6 gegen Werder ohne Chance

Norderstedt. Trainer Matthias Dieterich sammelte sich kurz, brachte das Fazit nach der 1:6 (0:2)-Niederlage der B-Junioren-Fußballer von Eintracht Norderstedt gegen Werder Bremen dann aber schnell auf den Punkt. "Unsere Saison steht und fällt nicht mit einem Spiel gegen Bremen", sagte er. "Die Spieler von denen leben einen anderen Traum, sie wollen Profis werden und Deutscher Meister. Wir wollen nur die Klasse halten."

Gute Nachrichten waren indes rar gesät am 23. Spieltag der Bundesliga Nord/Nordost - und das nicht nur wegen des eindeutigen Resultates. Positiv ist zumindest, dass Dieterich seine Lungenentzündung auskuriert hat und wieder an der Seitenlinie stehen konnte. Dort musste er ansehen, wie seine Mannschaft anfangs nur Geleitschutz gab. "In der ersten Halbzeit haben wir eigentlich nur reagiert. Das 0:1 war typisch, da sind wir nur hinterher gelaufen", sagte der Coach. Dazu passte, dass Bremen die Treffer zum 1:0 (Maximilian Eggestein/11.) und 2:0 (Pedro Güthermann/27.) sehr reserviert feierte - als seien diese eine schlichte Selbstverständlichkeit.

Nach der Pause war die Wahrscheinlichkeit gering, dass die Eintracht-Youngster den Rückstand aufholen könnten. Jedoch stimmte die Körpersprache nun, und Mustafa Ercetin vergab allein vor dem gegnerischen Keeper sogar den Anschluss (54.). Werder machte dafür kurzen Prozess mit dem 0:3 (Jan-Magnus Ahrens/63.), dem 0:4 per Foulelfmeter (Ole Käuper/66.) und zwei späten Treffern durch Christopher Cook (70.) und Koray Sahin (77.). Für Norderstedt gestaltete Matthias Cholevas mit dem 1:6 (80.) das Resultat eine Nuance erträglicher.

Vier Partien vor dem Saisonende zeichnet sich ab, was die Garstedter - zwei Punkte hinter Dynamo Dresden auf dem ersten Nichtabstiegsrang - leisten müssten für ein zweites Jahr Bundesliga. Matthias Dieterich benennt das Derby beim FC St. Pauli (5. Mai) und die Auswärtspartie bei Rot-Weiß Erfurt (26. Mai) als entscheidende Matches. Diese müssen gewonnen werden.

Zudem fährt die Mannschaft zu Hannover 96 (12. Mai) und empfängt abschließend den VfL Osnabrück (2. Juni). Das alles wird ohne Niko Rebsch geschehen müssen. Der Innenverteidiger wurde nachträglich für ein Spucken in Richtung des Schiedsrichters im Spiel gegen den VfL Wolfsburg (10. April) für vier weitere Matches gesperrt. Auf der Position herrscht nun Notstand, da Brian Koglin vor dem Bremer Strafstoß für eine Notbremse Rot sah und Thure Ilgner mit einer Fußverletzung ausgewechselt wurde.

A-Junioren schieben sich durch 1:0-Sieg über VfL Oldenburg auf Platz fünf vor

Die A-Junioren von Eintracht Norderstedt (5./30 Punkte/44:29 Tore) konnten sich beim 1:0 (0:0) über den VfL Oldenburg (7./ 30/38:35) am 20. Spieltag der Regionalliga Nord auf die Breite ihres Kaders verlassen. Nachdem Torjäger Tarek Pressel im ersten Durchgang noch mit einem Strafstoß nur den Pfosten getroffen hatte, wechselte Coach Ekkehard Bushe nach einer Stunde Jan Luka Segedi als neue Offensivoption ein. Dieser besorgte in der 65. Minute den entscheidenden Treffer. Bushe: "Bei uns sind viele Leute leistungsmäßig eng beisammen."

Tabelle der B-Junioren: 1. Hertha BSC (21 Spiele/55 Punkte/46:9 Tore), 2. Werder Bremen (21/46/46:22), ..., 11. Dynamo Dresden (20/14/21:41), 12. Rot-Weiß Erfurt (19/14/20:44), 13. Eintracht Norderstedt (22/12/20:58), 14. VfL Oldenburg (21/5/17:65).