Norderstedt

Glashütter SV II bleibt durch 3:0 auf Bezirksliga-Kurs

Seinen Vertrag als Trainer der zweiten Fußballmannschaft des Glashütter SV hat Denis Wucherpfennig, 35, schon vor einem Monat per Handschlag um ein Jahr verlängert.

Norderstedt. Aber in welcher Spielklasse er mit seinem Team in der kommenden Saison spielen wird, steht noch nicht fest. Nach 21 Begegnungen führt der GSV II mit 45 Punkten die Tabelle der Kreisliga 6 an. "Wenn wir am Saisonende immer noch da oben stehen sollten, werden wir den Aufstieg natürlich auch wahrnehmen", so Wucherpfennig.

Da die erste GSV-Vertretung in der Bezirksliga Nord spielt und nicht zwei Teams aus einem Verein in derselben Staffel antreten dürfen, müsste sich der GSV II umorientieren. "Wir würden dann wohl in die West-Gruppe ausweichen", sagte Denis Wucherpfennig.

Bis dahin muss seine Mannschaft allerdings noch neun Pflichtpartien - davon fünf Nachholspiele - absolvieren. Und die Konkurrenz schläft nicht: Das zweite Team des TSV Sasel (ebenfalls 45 Zähler) hat ein Match mehr absolviert. Dahinter lauern der Ahrensburger TSV (22 Begegnungen/43 Punkte), der TSC Wellingsbüttel II (21/37) und der Walddörfer SV (20/36).

Erschwerend kommt hinzu, dass die Glashütter weniger dominant als in der Hinrunde auftreten. "Wir sind nicht gut aus der langen Winterpause gekommen. Das hat man auch in unserem Heimspiel gegen den Duvenstedter SV gesehen. Die erste Halbzeit war nicht besonders überzeugend, da haben wir um ein Gegentor gebettelt", kritisierte Wucherpfennig. In Durchgang zwei spielt der Tabellenführer dann besser und machte den am Ende deutlichen 3:0 (1:0)-Erfolg klar.