Norderstedt

Eintracht setzt sich souverän beim SV Lurup durch

Wer wie die Fußballer von Eintracht Norderstedt als Tabellenzweiter beim Schlusslicht der Oberliga Hamburg antritt, muss eine professionelle Leistung abliefern.

Norderstedt. Nicht mehr und nicht weniger war gefordert für das Gastspiel des Teams beim SV Lurup. Die Garstedter mussten kämpfen, konnten nur selten glänzen, setzten sich aber ungefährdet mit 4:0 (2:0) durch.

Trainer Thomas Seeliger hatte in der Startelf zuvor mit einer Überraschung aufgewartet und den A-Jugendlichen Clifford Aniteye erstmals von Beginn an als Innenverteidiger aufgeboten. "Das hat er gut gemacht", sagte der Coach anschließend.

Dieses Kompliment galt auch dem Rest des Teams. So etwa Linksverteidiger Steven Lindener. Der musste tags zuvor auf Geheiß von Seeliger zuschauen, als sein Futsal-Team, die Hamburg Panthers, mit einem 6:3 gegen den UFC Münster Deutscher Meister wurde. Dafür war er in Lurup hellwach und traf nach einer Ecke zur Führung (11.).

Der von Philipp Koch verwandelte Foulelfmeter (38.) inklusive einer Gelb-Roten Karte für den SVL-Akteur Manuel Kaladic entschied die Partie frühzeitig. Kurz nach der Halbzeitpause erhöhte Torjäger Jürgen Tunjic per Kopf nach Flanke von Lindener auf 3:0 (49.) - sein 16. Saisontreffer. Ivan Sa Borges Dju setzte vier Minuten darauf aus kurzer Distanz den Schlusspunkt.

Tore: 0:1 Lindener (11.), 0:2 Koch (38./Foulelfmeter), 0:3 Tunjic (49.), 0:4 Sa Borges Dju (53.).

Gelb-Rote Karte: Kaladic (Lurup/38./wiederholtes Foulspiel).

Eintracht Norderstedt: Höcker - Grove, Aniteye, Rose, Lindener - Wehrendt (46. Sa Borges Dju) - Kunath (80. Hengelbrock), Koch, Makomé (68. Kummerfeld) - Tunjic, Meyer.