Norderstedt

Ohne Druck siegt es sich leichter

| Lesedauer: 2 Minuten
Ulrich Stückler

HG Norderstedt gewinnt ihr erstes Spiel ohne Trainer Andreas Rastner und unter der Regie von Interims-Spielertrainer Thiago Santos mit 28:25 gegen die HSG Hohn/Elsdorf.

Norderstedt. Humor ist - zumindest laut einer Redensart -, wenn man trotzdem lacht. Geht es danach, haben die Oberliga-Handballer der HG Norderstedt (14./9:37 Punkte) im Anschluss an die vorletzte Heimpartie der Saison ihre Spaßfähigkeit bewiesen. Nach dem 28:25 (14:12)-Sieg über die abstiegsbedrohte HSG Hohn/Elsdorf feierten die Männer des seit Wochen abgeschlagenen Tabellenletzten im typischen Jubelkreis, aber mit ungewöhnlichem Text.

"Absteiger! Absteiger!" - so schallte es unter dem Beifall der 150 Fans durch die Halle des Schulzentrums Süd. Im ersten Pflichtspiel nach der Freistellung von Coach Andreas Rastner und sechs Niederlagen in Folge haben sich die HGN-Männer unter der Regie von Interims-Spielertrainer Thiago Santos als völlig neue Mannschaft präsentiert.

"Dabei habe ich nichts anders gemacht. Wir sind nach wie vor dieselben Leute und haben dieselben Abläufe trainiert", sagte Santos. "Ich habe vor dem Match lediglich die Devise ausgegeben, dass die Jungs Spaß haben sollen, Fehler einfach hinnehmen und weitermachen müssen."

Außerdem forderte er seine Teamkameraden auf, respektvoller als zuletzt miteinander umzugehen. "Das war ein guter Einstieg als Coach, der mich wohl eine Kiste Bier kosten wird. Wir sind als Team - wenn auch leider spät - ein Stück zusammengewachsen."

Eine neue Unbeschwertheit verspürte auch Rückraumakteur Andreas Butzmann, der sich nach der Saison zusammen mit Keeper Sven Meyer und Kreisläufer Jan Beermann dem Landesligisten Barmstedter MTV anschließt.

"Der Druck ist weg", sagte Butzmann, "es gibt viele Ursachen für unser schwaches Abschneiden. Dazu haben wir Spieler genauso beigetragen wie auch der Umstand, dass wir auf der Bank nicht die Konstellation hatten, um unser Potenzial voll auszuschöpfen."

Aufgrund der aktuellen Veränderungen bei der HG Norderstedt hält der 27-Jährige das Erreichen des Hamburger Pokalendspiels für möglich. "Ich kann mir gut vorstellen, dass wir am 9. April das Halbfinale gegen die SG Hamburg-Nord gewinnen."

Spielverlauf: 3:3, 7:3, 9:4 (15.), 11:8, 14:12 - 16:13, 20:17, 21:19, 24:19 (49.), 25:22, 25:24 (55.), 28:25.

Tore der HG Norderstedt: Florian Deppe (6), Andreas Butzmann, Lukas Elandt (je 4), Tobias Schadendorf, Jan Beermann (je 3), Thiago Santos, Eike Wertz, Heiko Peters, Christian Schulz (je 2).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport