Henstedt-Ulzburg

Landesliga-Handballer des SVHU sind wieder Tabellenführer

Ostern ist zwar erst in knapp drei Wochen, doch die Landesliga-Handballer des SV Henstedt-Ulzburg II haben schon jetzt ein schönes Ei ins Nest gelegt bekommen.

Henstedt-Ulzburg. Nur eine Woche nach der 30:35-Heimpleite gegen den TuS Lübeck 93 und dem Verlust der Tabellenführung an den ATSV Stockelsdorf ist das Team von Coach Jan Wagner wieder Erster.

Während die Henstedt-Ulzburger bei der SG Reinbek/Glinde einen 33:27 (16:12)-Sieg einfuhren, patzte nun auch Stockelsdorf mit 31:36 gegen die cleveren Hansestädter. Bei zwei ausstehenden Partien hat es Aufsteiger SVHU nun in der Hand, das Saisonziel, den Durchmarsch in die Schleswig-Holstein-Liga, aus eigener Kraft zu schaffen.

Allerdings war es für Wagners Team nicht einfach, beim Tabellenachten den nötigen Eigenbeitrag in Form eines Sieges zu leisten. Mit Philipp und Christoph Ruge, Thorre Breckwoldt, Christian Jürchott, Malte Jung und Schekeb Sakandari fehlten gleich sechs Akteure. Welch Glück, dass neben Steffen Hipler und Niko Kraljevic aus der dritten Mannschaft sogar ein bundesligaerfahrener Akteur aushalf. Tobias Skerka, der Trainer des Zweitliga-Teams des SVHU, zeigte im Rückraum des Landesligisten, dass er nichts verlernt hat, steuerte sechs Tore bei und harmonierte im Abwehr-Mittelblock gut mit Philipp Liebe. Dieser war zwar durch einen Infekt geschwächt, wurde aber mit elf Toren zum Mann des Spiels. Trainer Jan Wagner: "Jetzt liegt es an uns, mit Siegen am Sonnabend gegen die SG Boostedt/Großenaspe und am 24. März beim TSV Groß Grönau den Titel zu holen."

Derweil müssen die Landesligafrauen des SVHU (1./33:5 Punkte) auf ihr "Finale" noch warten. Verfolger VfL Geesthacht (2./31:7) hatte das Gipfeltreffen wegen einer Erkrankungswelle abgesagt. Ein Nachholtermin wird gesucht.

Tore des SVHU II: Philipp Liebe (11), Henning Hipler (7), Tobias Skerka (6), André Lembke (5), Maik Barthen (3/1 Siebenmeter), Gökhan Eris (1).

Tabelle: 1. SV Henstedt-Ulzburg II (36:4 Punkte/698:555 Tore), 2. ATSV Stockelsdorf (34:6/672:526), 3. TuS Lübeck 93 (30:10/622:519), 4. SG Boostedt/Großenaspe (25:15), ..., 6. HSG Kalkberg 06 (17:23/525:544), ..., 8. SG Glinde/Reinbek (14:26/541:583), ..., 11. TSV Groß Grönau (11:29/ 508:598), 12. Eichholzer SV (7:33/469:607).