Norderstedt

Andreas Achtmann trifft dreimal und fliegt vom Platz

Fußballer Andreas Achtmann war der tragische Held beim 6:4 (3:2)-Erfolg der Landesliga-Fußballer des Hamburger SV über Aufsteiger TuS Osdorf.

Norderstedt. Mit seinen drei Treffern in der 35., 62. und 85. Minute hatte der Stürmer maßgeblichen Anteil am Erfolg der Norderstedter. Aber: Der 31-Jährige verschoss kurz vor dem Halbzeitpfiff auch einen Strafstoß und sah wegen eines Foulspiels auch noch die Rote Karte (89.).

HSV-Coach Michael Noffz war trotz des Platzverweises für seinen Angreifer mit dem Endresultat und den drei Punkten im Abstiegskampf sehr zufrieden. "Endlich haben wir mal wieder richtig viele Tore geschossen. An unserer Defensivleistung müssen wir aber noch arbeiten."

Die Abwehrschwächen bügelten neben Andreas Achtmann auch Müslüm Kayin (30.), Marvin Kellermann (36.) und Gökhan Gencol (90.+4) mit ihren Treffern aus. Mit sieben Zählern aus vier Pflichtspielen im Jahr 2013 hat sich das dritte HSV-Team (22 Punkte) als Tabellenelfter vorerst ein wenig von den Abstiegsrängen der Hammonia-Staffel abgesetzt. Noffz: "Durch unsere personellen Veränderungen in der Winterpause haben wir wieder Ruhe in die Mannschaft gebracht."