Kisdorf

Aufstieg im Expresstempo

Handballfrauen des BSV Kisdorf sind drei Spieltage vor Saisonende Champion der Kreisoberliga Süd

Kisdorf. Das Meisterstück der Handballfrauen des BSV Kisdorf reichte längst nicht an die dominanten Auftritte in den Verfolgerduellen gegen die HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden (30:21) oder die SG Todesfelde/Leezen II (30:20) heran. Doch dies störte kaum einen der Beteiligten; der ungefährdete 26:20 (13:10)-Heimsieg über den Tabellenneunten SG Aufbau Boizenburg II bedeutet für das Team von Trainer Klaus-Hermann Bornholdt schließlich schon drei Spieltage vor dem Ende der Serie die überlegene Staffelmeisterschaft und den Sprung in die Landesliga Süd.

Mit der makellosen Bilanz von 30:0 Punkten aus 15 Spielen sind die BSV-Frauen schon jetzt nicht mehr von ihren ärgsten Verfolgern HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden (22:8) und SG Todesfelde/Leezen II (21:9) einzuholen.

"Gegen Boizenburg musste uns allerdings eine durchschnittliche Leistung genügen, da wir nicht in Bestbesetzung antreten konnten", sagte Sönke Radetzky.

Der überaus zufriedene Handball-Abteilungsleiter des BSV Kisdorf sah im entscheidenden Match einen Gegner, der sich wacker wehrte und die Punkte nicht herschenken wollte. "Unsere Gäste haben sich sehr kämpferisch präsentiert und alles versucht, um gegen uns zu überraschen", so Radetzky, "in den entscheidenden Momenten der Partie konnten wir aber die Defizite der Boizenburgerinnen offenlegen."

Die verbleibenden drei Partien am 10. und 16. März sowie 21. April sind somit nur noch ein Schaulaufen für die BSV-Frauen, die sich dann mit Eifer an die Vorbereitung auf die Landesliga-Saison machen werden.

Zur Meistermannschaft des BSV Kisdorf in der Kreisoberliga Süd 2012/2013 gehören: Trainer Klaus-Hermann Bornholdt, Bettina von Gogolinski, Kirsten Petersen. Sandra Schulze, Ricarda Rickert, Melanie Prüß (auf dem Foto hintere Reihe von links), Maike Prüß, Melanie Bachmann, Nadine Hoppe, Svenja Ross, Inga thom Suden, Nina Brinkmann (vorne von links). Es fehlt Anja Haupt.