Norderstedt

Enttäuschende Nullnummer hinterm Deich

Eintracht Norderstedt kommt beim SC Vier- und Marschlande nicht über ein Remis hinaus

Norderstedt. Theoretisch hätten die Fußballer von Eintracht Norderstedt sogar auf dem Wasserweg zur Auswärtspartie beim SC Vier- und Marschlande anreisen können. Schließlich befindet sich der Kunstrasenplatz des Hamburger Oberligisten nur wenige hundert Meter entfernt vom Elbfähranleger am Zollenspieker Hauptdeich.

In Ausflugsstimmung waren die Garstedter aber nach dem Abpfiff trotz des sonnigen Wetters nicht. Wenige Tage nach dem historischen 7:0 gegen den SC Condor war kein Eintracht-Vertreter zufrieden mit dem 0:0 bei einem offensiv harmlosen Kontrahenten aus dem Mittelfeld der Tabelle. "Es war schwierig, auf diesem Platz zu spielen. Vier- und Marschlande hat die Räume eng gemacht und war sehr engagiert", sagte Trainer Thomas Seeliger.

Er sah nicht viele Torchancen seiner Mannschaft - vor der Pause konnte sich einzig Miché Makomé einmal in Szene setzen, er scheiterte jedoch an SCVM-Keeper Axel Möring (15.). Meist wurden beide Teams durch Standardsituationen gefährlich, wobei Eintracht-Torjäger Jürgen Tunjic genauso aufmerksam bewacht wurde wie Rechtsaußen Yayar Kunath bei seinem Debüt nach abgelaufener Sperre.

Nach dem Seitenwechsel kam der eingewechselte Ivan Sa Borges Dju dem 0:1 am nächsten, traf mit einem Kopfball aber nur das Außennetz (71.). Verärgert war Thomas Seeliger über Referee Michael Zibull (Heidgrabener SV), der den Tatort eines Fouls an Linus Meyer nach Ansicht der Norderstedter Seite zu Unrecht außerhalb des Strafraums lokalisierte.

Eintracht Norderstedt: Höcker - Grove, Eglseder, Rose, Lindener - Wehrendt - Kunath, Meyer, Kummerfeld (62. Sa Borges Dju) - Tunjic, Makomé.