Drittliga-Handballfrauen des SV Henstedt-Ulzburg müssen in Schwerin ran

Gibt's im zweiten Rückrundenspiel den zweiten Sieg?

Henstedt-Ulzburg. Die Handballfrauen des SV Henstedt-Ulzburg (3. Liga Ost) würde an diesem Sonntag (16.45 Uhr) in der Auswärtspartie beim SV Grün-Weiss Schwerin nur zu gern an das 31:27 in eigener Halle gegen den MTV 1860 Altlandsberg anknüpfen. Das Problem: Beim Tabellensiebten (14:12 Punkte) vermag niemand einzuschätzen, wie stark die zuletzt viermal hintereinander erfolgreichen Mecklenburgerinnen (8./ 14:14) tatsächlich sind.

"Ich rechne mit einem Duell auf Augenhöhe", sagte Teammanager Lukas David, "wir sind gewarnt, zumal Schwerin seit Mitte Dezember mit Lutz Gau einen neuen Trainer hat."

Wackelkandidatinnen beim SVHU, der das Hinspiel nach furioser Aufholjagd mit 29:27 gewinnen konnte, sind Rückraumspielerin Sabrina Wrage (Sehnenscheidenentzündung) und Torfrau Miriam Hawen (grippaler Infekt). Keeperin Jennifer Knust steht nach ihrer Fingerverletzung möglicherweise wieder zur Verfügung.