SG Todesfelde/Leezen zieht in Wattenbek mit 19:29 den Kürzeren

Stark begonnen, stark nachgelassen

Todesfelde. Die erste Handball-Frauenmannschaft der SG Todesfelde/Leezen (Tabellenvorletzter der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein) musste sich im Punktspiel beim heimstarken TSV Wattenbek deutlich mit 19:29 (8:12) geschlagen geben. Nach 20 Minuten und einer 6:5-Führung hatte die Crew von Trainerin Gabriella Nemeth, die ohne Svenja Studt, Charleen Hansen und Lisa Schilk antreten musste, ihr Pulver verschossen.

Tore der SG Todesfelde/Leezen: Melanie Hall (8), Carina Schramm (3), Julia Böttger, Christina Haupt, Trixy Rohlfs, Wenja Gabriel (alle 2).