Norderstedt

Leoni de Graaf wirft sich an die Spitze

Foto: Anne Pamperin

Die Schüler-Leichtathletin des SV Friedrichsgabe überzeugt mit ihren Teamkameraden beim Fest der 1000 Zwerge

Norderstedt. Die Liste der Erfolge ist lang. Und auch im herbstlichen Hamburger Schmuddelwetter lassen sich die Leichtathletinnen des SV Friedrichsgabe nicht bremsen. Der Erfolgshunger der jungen Sportlerinnen ist unersättlich: Beim Fest der 1000 Zwerge in der Hamburger Jahnkampfbahn hatte das Trainerduo Roy Brusenbauch und Malte Brand viel zu notieren.

Die Bilanz des Nachwuchsfestivals konnte sich in der Tat sehen lassen: Vier erste Plätze, ein zweiter Rang und siebenmal Bronze waren nur die Topresultate. Hinzu kamen zahlreiche weitere gute Platzierungen.

Die Schülerinnen des SV Friedrichsgabe stellen 2010 zwölf Kreisrekorde auf

Die Erfolge kommen nicht überraschend. "Unsere Schülerinnen C und B sind dieses Jahr die besten Mannschaften in Schleswig-Holstein, sie führen sowohl im Mannschaftsdreikampf als auch im Vierkampf die Bestenlisten klar an", sagt Roy Brusenbauch stolz.

Allein zwölf Kreisrekorde stellten die Mädchen des SV Friedrichsgabe auf. Fleißigste Titelsammlerinnen waren Finja Lorentz, die in der Altersklasse W 14 im Stabhochsprung (2,50 Meter) und im Speerwurf (33,28 Meter) sowie im Diskuswurf der Altersklassen W 14 und W 15 mit 25,83 Metern die Beste im Kreis Segeberg ist.

Ihr steht die ein Jahr jüngere Leoni de Graaf in Nichts nach. Die 13-Jährige siegte im Schlagballwurf mit hervorragenden 63,5 Metern und im Blockwettkampf Wurf mit 2197 Punkten.

Im kommenden Jahr will Roy Brusenbauch eine Siebenkampf-Mannschaft der A-Schülerinnen aufbauen. Kandidatinnen dafür sind Leoni de Graaf, Nele Wollgast, Lisa Pejewski, Sarah Janzen und Finja Lorentz. Die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften ist das große Ziel. "Wir schauen mal, wie es so läuft. Motiviert sind alle", sagt Roy Brusenbauch, der sich im Verein um die älteren Schülerinnen und Schüler kümmert.

Malte Brand ist für den jüngsten Nachwuchs zuständig. "Obwohl er noch so jung ist, macht er seine Sache sehr gut", urteilt Roy Brusenbauch über den 21-Jährigen. Ebenfalls seit eineinhalb Jahren im Team ist Gunnar Lorentz, der Vater von Kreisrekordlerin Finja Lorentz und selber aktiver Leichtathlet. "Er arbeitet gerade an seiner C-Trainerlizenz. Damit sind wir dann drei ausgebildete Übungsleiter", sagt Roy Brusenbauch.

Nach den Ferien startet die Kooperation mit dem Lessing-Gymnasium

Um noch mehr Nachwuchs für die abwechslungsreiche Sportart Leichtathletik zu begeistern, startet der SVF nach den Herbstferien zusammen mit den Sportlehrern Toni Thoma und Oliver Schön (Lessing Gymnasium) eine Kooperation. Das Ziel der Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein ist eine Mannschaft für den Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in der Sportart Leichtathletik aufzubauen.

Angedacht ist ein Team im Mädchen- und auch im Jungenbereich. Neben dem Erreichen des Landesentscheids ist auch die Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin ein Wunsch. Roy Brusenbauch kennt die Pädagogen noch aus der eigenen Schulzeit. "Toni Thoma war in der zehnten Klasse mein Sportlehrer", sagt er schmunzelnd.

Siege beim Fest der 1000 Zwerge holten für den SV Friedrichsgabe neben Leoni de Graaf im Speerwurf auch die elfjährige Jaqueline Eylmann (800 Meter, 2:38,15 Minuten), und in der Altersklasse W 14 Finja Lorentz (Speerwurf, 33,2 Meter) und Sarah Janzen (Hochsprung, 1,54 Meter). Markus Möckel, amtierender Deutscher Schüler-Achtkampfmeister vom SV Henstedt-Ulzburg, triumphierte in der Jahnkampfbahn über 80 Meter Hürden (11,16 Sek.) und im Weitsprung (6,32 Meter). Siegreiche Athleten des SC Rönnau 74 waren Noah Fredrich (M 10) über 2000 Meter in 7:17,97 Minuten, Lasse Prüß (M 13) im Hochsprung (1,58 Meter), in der Altersklasse M 15 Kenneth Schöneck (100 Meter, 11,72 Sek.) und Arian Bärschneider (Hochsprung, 1,69 m) sowie Jona Sembritzki (LG Alsternord, M 11) über 50 Meter (7,63 Sek.) und Jan Richter (SV Henstedt-Ulzburg, M 14) über 1000 Meter (2:52,79 Min.).