Norderstedt

Am Sonnabend beginnt das Abenteuer Tischtennis-Oberliga

Aufsteiger TuRa Harksheide peilt Klassenerhalt an

Norderstedt. Nach vielen Jahren in der Hamburg-Liga betreten die Tischtennis-Damen von TuRa Harksheide in dieser Saison Neuland und spielen erstmals in der Oberliga Nord. Dabei war der Sprung in die vierthöchste deutsche Klasse ursprünglich gar nicht vorgesehen. "Die beiden Ersten der Hamburg-Liga, Oberalster VfW II und der SC Urania II, verzichteten auf ihren Oberliga-Platz, das war schon vor Saisonende bekannt. Wir sind am letzten Spieltag aber überraschend noch auf den dritten Platz vorgerückt und waren damit erster Aufsteiger", erklärt Mannschaftsführerin Petra Kankowski.

Die 37-Jährige, die bereits in der Regionalliga schmetterte, war zunächst skeptisch: "Wir brauchen Verstärkung, sonst verzichten auch wir - wie schon vor zwei Jahren", lautete ihre Forderung. Der Wunsch erfüllte sich, die Verstärkung kam in Person zweier Nachwuchstalente zu TuRa. Neben Petra Kankowski, die wieder an Position eins spielt, und TuRa Harksheides Nummer zwei, Silke Hatje, sind Anna Sawiel, 17, und Patricia Khazaeli,15, neu in der Oberligamannschaft.

"Wir wollten höherklassig als bisher spielen, deshalb sind wir zu TuRa gewechselt", erklärt Patricia, die sich die Tischtennis-Leidenschaft von Vater und Bruder abgeschaut hat und erst seit vier Jahren an der Platte steht. Den Kontakt zum Harksheider Verein stellte Herrenspieler Thorben von Hacht her. "Wir kennen uns von Turnieren", sagte Patricia Khazaeli, die das Gymnasium Ohmoor besucht und vorher beim TuS Germania Schnelsen in der Landesliga spielte. Anna Sawiel war in der Hamburg-Liga aktiv und jagte zuletzt beim SC Urania dem Zelluloidball hinterher.

Zum Saisonauftakt müssen die Harksheiderinnen am Sonnabend um 15.30 Uhr beim Nachbarn Niendorfer TSV antreten. Petra Kankowski ist bescheiden: "Unser Ziel ist ganz klar nur der Klassenerhalt."