Norderstedt

Bacardi für den Spitzenspieler

Foto: Anne Pamperin

Tischtennisherren der Kaltenkirchener TS starten mit 3:1 Punkten in die Oberliga-Saison

Kaltenkirchen. Frank Meyer, Mannschaftskapitän des Oberliga-Herrenteams der Kaltenkirchener TS, hat in seiner langen Karriere schon viele Tischtennis-Schlachten erlebt - aber noch nie ein so kurioses Match wie das 8:8-Unentschieden der KT-Crew gegen den Meisterschaftsfavoriten SV Siek II. Sieben ihrer acht Punkte sicherten sich die Gastgeber im fünften Durchgang, das Satzverhältnis nach 18 Partien lautete 31:39. Kein Wunder, dass die als klarer Favorit in die Partie gestarteten Gäste nach über vier Stunden Spielzeit reichlich frustriert waren und mit langen Gesichtern aus der Halle am Lakweg stapften.

"Sensationell, wir hätten nie geglaubt, dass wir gegen diesen starken Gegner mithalten können", sagte Meyer, der zusammen mit Partner Thomas Matthies das Schlussdoppel gegen Pawel Stopinski und Sven Brockmüller nach zwischenzeitlichem 0:2-Satzrückstand noch mit 3:2 gewann. Doch der einen Tag zuvor erkämpfte 9:4-Auftaktsieg beim Kieler TTK verlieh den Gastgebern in den entscheidenden Phasen das nötige Selbstvertrauen, um zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Schläge anzubringen.

Zwar haben die Kaltenkirchener in der Serie 2010/2011 erst zwei Begegnungen absolviert. Doch schon jetzt zeichnet sich ab, dass der sensationelle dritte Platz aus der vergangenen Oberliga-Saison wohl keine Eintagsfliege war. "Wir sind einfach eine geile Truppe", sagte Frank Meyer, "in dieser Mannschaft macht das Tischtennisspielen unglaublich viel Spaß."

Mit viel Freude ist auch der an Position eins gemeldete Tomasz Struginski bei der Sache. Der 25 Jahre alte Pole, der vor den Punktspielwochenenden seiner Mannschaft stets freitags anreist, um abends noch mit seinen Teamkollegen trainieren zu können, verzichtete diesmal zugunsten der Oberliga-Partien auf die Teilnahme an einem Ranglistenturnier in seiner Heimat. Als kleines Dankeschön spendierte Frank Meyer Struginski eine Flasche Bacardi: "Tomasz mischt sich gern mal einen Drink, ich wollte ihm eine kleine Freude machen."

Das eine oder andere alkoholische Getränk dürften sich aber auch die anderen Kaltenkirchener Akteure am nächsten Punktspielwochenende (9. und 10. Oktober) genehmigen. Bent Holm, die Nummer sechs der KT, wird am Sonntag 50 Jahre alt - und das Team möchte in den Geburtstag reinfeiern. Allerdings nicht zu exzessiv: Schließlich ist am Sonntag um 11 Uhr das Heimspiel gegen den SC Mittelpunkt Nortorf angesetzt. "Deshalb ist kurz nach Mitternacht Zapfenstreich", so Frank Meyer.

Grund zur Freude hatte die zweite Damenmannschaft der Kaltenkirchener TS, die in eigener Halle Angstgegner SC Mittelpunkt Nortorf mit 8:1 überrollte und mit 4:0 Punkten und 16:3 Spielen Spitzenreiter der Oberliga Nord ist. Den einzigen Zähler gab das Doppel Anja Dallmeier-Tießen/Viktoria Lauenroth ab.

Das in der derselben Klasse gemeldete dritte Damenteam musste sich Aufsteiger VfL Kellinghusen fast ebenso deutlich mit 2:8 geschlagen geben. Ina Molatta/Stefanie Meyer-Goer und Molatta sorgten mit ihren Siegen für ein wenig Ergebniskosmetik. Mit 0:4 Zählern und 4:16 Spielen ist die "Dritte" Tabellenletzter.