Norderstedt
Eintracht Norderstedt bezwingt den USC Paloma

Das Ende der Durststrecke

Die junge Mannschaft von Trainer Marco Krausz holt erstmals seit dem 9. August drei Punkte und verbessert sich auf den zwölften Tabellenplatz.

Norderstedt. Eine bessere Nachricht hätte sich Marco Krausz zum Frühstück wohl kaum vorstellen können. "Es ist schön, dass sich Spieler über Nacht nicht nur verletzen, sondern auch einmal gesund werden", sagte der Trainer von Fußball-Oberligist Eintracht Norderstedt.

Eigentlich hatte er sich nämlich schon mit dem verletzungsbedingten Ausfall seines Kapitäns Stefan Siedschlag abgefunden. Doch nach einer morgendlichen Laufeinheit erklärte sich der 32-Jährige überraschend einsatzbereit für das Heimspiel gegen den USC Paloma - und rückte auch mit Trainingsrückstand wegen einer Knöchelblessur in die Startelf. "Die kurzen Bewegungen haben schon wehgetan. Daher habe ich mit Auge gespielt", sagte Siedschlag anschließend.

Weniger zurückhaltend war da schon Rafael Monteiro: Mit jedem Schritt fand der Flügelmann zur Leichtigkeit zurück, die für seine risikofreudige Spielweise unverzichtbar ist. In seinem bislang besten Oberliga-Auftritt war der hoch veranlagte Techniker beim 3:0 (2:0) an allen Treffern beteiligt.

Sein frühes Tor in der 9. Minute war dabei ein Signal für die Mitspieler. Während Philipp Koch kurz darauf (16.) mit einem Freistoß nur die Latte traf, demonstrierte die Norderstedter Offensivabteilung beim 2:0 (19.) eindrucksvoll ihre Qualität.

Eine Kombination über Tobias Leuthold, Mahmut Yilmaz und Mekan Barlak fand in Monteiro ihren Abnehmer - dessen Schuss lenkte Gästekeeper Frank Dröge zu Moritz Mandel, der seinen fünften Saisontreffer erzielte.

Als Torwart Frederic Böse in der 28. Minute sogar noch einen Strafstoß von Philipp Richter abwehrte, schien die Richtung für das Spiel vorgegeben. Eine Druckphase kurz vor der Halbzeitpause überstand die Eintracht ohne Schaden, und der dritte Auftritt von Rafael Monteiro führte zum entscheidenden 3:0: Zwei Gästeverteidiger nahmen den portugiesischen Dribbler in die Zange - den fälligen Elfmeter verwandelte Benjamin Schmedes sicher (62.).

Diese Effektivität hatte Eintracht Norderstedt in den vergangenen Wochen vermissen lassen. Marco Krausz war erleichtert: "Zum ersten Mal haben wir mit einer nicht so guten Leistung drei Punkte geholt."

Tore: 1:0 Monteiro (9.), 2:0 Mandel (19.), 3:0 Schmedes (62./Foulelfmeter).

Gelb-Rote Karte: Francke (Paloma/64./wiederholtes Foulspiel).

Eintracht Norderstedt: Böse - Mekan Barlak (46. Sterczyk), Gersdorf, Schmedes, Dreyer - Siedschlag, Koch (69. Cengiz) - Yilmaz (75. Akyere), Leuthold, Monteiro - Mandel.