Norderstedt
Fußball: TuRa Harksheide gewinnt das Derby

Jetzt wird für die Landesliga geplant

Der Club vom Exerzierplatz hat sich in der dritthöchsten Hamburger Spielklasse etabliert und will in der kommenden Woche fünf Verstärkungen für die Punktrunde 2009/2010 präsentieren.

Norderstedt

Gute Laune, Freibier, Sonnenschein - in dieser gelösten Atmosphäre feierten die Bezirksliga-Fußballer des TuRa Harksheide und des Glashütter SV am Exerzierplatz gemeinsam den Saisonausstand. Grund zur Aufregung lieferte das Norderstedter Stadtderby nicht. Ganz im Gegensatz zum Hinspiel an der Poppenbütteler Straße, das die TuRaner in der dramatischen Nachspielzeit noch mit 3:2 gewannen, fehlte beim zweiten Aufeinandertreffen jegliche Brisanz. Zu dominant präsentierten sich die Gastgeber beim deutlichen 5:0 (2:0)-Erfolg vor der ein wenig enttäuschenden Kulisse von knapp 150 Zuschauern.

Der einseitige Spielverlauf ist symptomatisch für die aktuelle sportliche Situation bei beiden Clubs. In Harksheide wurde nach dem fatalen Absturz aus der Landesliga in die Kreisliga vor vier Jahren ein gründlich durchdachter Neuaufbau eingeleitet. Nach dem erfolgreichen ersten Jahr in der Bezirksliga - TuRa hatte mit dem Abstieg schon früh nichts mehr zu tun -, wird nun mit dem Aufstieg in die Landesliga der nächste Schritt vorbereitet. Um dieses ehrgeizige Vorhaben in die Realität umsetzen zu können, wird die Mannschaft in der kommenden Saison grundlegend umgebaut.

"Einige unserer Spieler, die uns ins obere Mittelfeld der Bezirksliga geführt haben, stoßen nun an die Grenzen ihres Leistungspotenzials und werden in der Serie 2009/2010 das zweite Team beim Sprung in die Kreisliga Hamburg unterstützen", sagt TuRas Sportchef Thomas Hochmuth. Um den für den Landesliga-Aufstieg notwendigen Leistungsschub ins Team zu bringen, sollen schon in dieser Woche fünf Landes- und Oberliga-Kicker verpflichtet werden. "Alle Akteure sind Wunschkandidaten von Trainer Jörg Schwarzer. In der nächsten Saison müssen wir noch nicht aufsteigen. Spätestens in zwei Jahren ist das Thema Landesliga dann aber akut", so Hochmuth.

Während die Planungen am Exerzierplatz für die kommende Serie schon fast abgeschlossen sind, hat der Glashütter SV noch Nachholbedarf. Ein klares Konzept ist allerdings noch nicht erkennbar. Sicher ist momentan nur, dass Hardi Prange dann nicht mehr Trainer in Glashütte sein wird. Sollte das zweite Team den Sprung in die Bezirksliga über die Relegationsrunde schaffen, wird diese Elf gemeinsam mit Coach Mike Schwoche die neue erste Mannschaft bilden.

Versuche, aus dem vorhandenen Spielerpotenzial ein schlagkräftiges Bezirksliga-Team zu formen, waren in der Vergangenheit an Unstimmigkeiten zwischen den Verantwortlichen beider Mannschaften gescheitert.

"Ob es in der nächsten Saison zwei Herrenteams geben wird, kann man jetzt noch nicht sagen. Aktuell haben wir zehn Spieler zusammen, das ist gerade einmal die Hälfte eines spielfähigen Kaders", beschreibt Liga-Obmann Bodo Wittmann die aktuelle Situation. Immerhin soll in den nächsten Tagen ein neuer Trainer für den Bezirksliga-Absteiger präsentiert werden.

Tore: 1:0 Demirbag (15.), 2:0 Kowalec (37.), 3:0 Zivkovic (49.), 4:0, 5:0 Bokalarsky (75./78.).

Gelb-Rote Karte: Hinnrichs (Glashütter SV/43./Meckern).

TuRa Harksheide: Prosch - Ferk (67. Stropp), von Hardenberg, Langmaack - Vogler, Sill, Zivkovic, Latifaj, Kowalec - Bokalarsky, Demirbag (46. Hassan).

Glashütter SV: B. Schuhmann - Füllgraf, Rüdiger, Nöhr (46. Scheer) - Uhlmann, Schreiber, Wittmann, Singh, Timo Wismann - Tobias Wismann, Benthin.