Norderstedt
Verbandsliga Süd-West

Frust in Todesfelde und Kaltenkirchen

Nach der 1:3-Niederlage gegen Spitzenreiter PSV Neumünster haben die Verantwortlichen des Fußball-Verbandsligisten SV Todesfelde den Aufstieg abgehakt.

- Die Kaltenkirchener TS verliert mit einer Punkteteilung gegen den SV Schackendorf weiter Boden im Kampf um Platz zwei. Für das zweite Team des SV Henstedt-Rhen wird die Luft im Abstiegskampf nach der 0:4-Pleite gegen die SG Bornhöved-Trappenkamp bedrohlich dünn.

SV Todesfelde - PSV Neumünster 1:3 (0:2). Für SVT-Vereinschef Holger Böhm war die Szene in der 44. Minute der Knackpunkt des Spiels: "Neumünsters Ohrer Jurkic hat Nico Timmermann die Faust ins Gesicht geschlagen. Die Unparteiischen haben diese Tätlichkeit aber nicht gesehen." Unmittelbar danach verwandelte Sven Jahnsen einen Freistoß zum 0:2. "Hätte der Schiedsrichter die Tätlichkeit geahndet, wäre sowohl dieser Treffer als auch das 3:0, das Jurkic nach dem Seitenwechsel selbst erzielt hat, nicht gefallen", schimpfte Böhm.

Er gestand aber auch ein, dass der Sieg für den Favoriten in Ordnung ging. Zu fahrlässig waren die Hausherren mit ihren Chancen umgegangen.

"Wir haken den Aufstiegskampf damit endgültig ab und konzentrieren uns auf die Vorbereitungen für die kommende Saison in der Verbandsliga", sagte der SVT-Boss.

Tore: 0:1 Yilmaz (6.), 0:2 Jahnsen (45.), 0:3 Jurkic (49.), 1:3 Lembke (90. + 2).

SV Todesfelde: Martens - Wrage, Reining, Timmermann (76. Gecaj), Habich - Kroll, Lembke, Collins, Bruhn - Ilinsch, Schottler.

Kaltenkirchener TS - SV Schackendorf 2:2 (2:1). Eine Packung wie bei der 0:6-Klatsche im Hinspiel gab es für die Gastgeber zwar nicht - doch die Leistung der KT war erneut enttäuschend. Mit den Toren von Jury Geibel (30.) und Andreas Schulz (40.) begannen die Hausherren zwar vielversprechend. Doch SVS-Stürmer Sebastian Bossert beendete den Kaltenkirchener Hurra-Fußball drei Minuten vor dem Pausenpfiff mit dem Anschlusstreffer. "Dieses Tor war die Schlüsselszene des Spiel, danach sind wir von unserem Kurs abgekommen", sagte KT-Ligaobmann Frank Horstmann.

Tore: 1:0 Geibel (30.), 2:0 A. Schulz (40.), 2:1, 2:2 Bossert (42./77.).

Kaltenkirchener TS: Krause - Kaetow, Ebeling, Dams, Medos - Münzel, Schumacher, Güvenir (75. Fischer), Geibel - Peters (83. Flack), A. Schulz.

SG Bornhöved-Trappenkamp - SV Henstedt-Rhen II 4:0 (2:0). Die Enttäuschung über die deutliche Auswärtsniederlage war Peter Kobrow auch drei Stunden nach dem Abpfiff noch anzumerken. "Das Ergebnis spiegelt wider, mit welcher Leidenschaft Bornhöved gespielt hat und wie pomadig wir aufgetreten sind", sagte der Trainer des zweiten SVR-Teams frustriert, "alle anderen haben im Abstiegskampf erkannt, worum es geht. Wir anscheinend nicht."

Dabei standen dem SVR mit Tobias Homp, René Hoffmann, Benjamin Bahr und Hakan Demirci in Bornhöved gleich vier Akteure aus dem Kader der Schleswig-Holstein-Liga-Mannschaft zur Verfügung. Kobrow: "Wir hatten die vermeintlich beste Abwehr der Saison aufgeboten und mussten durch Schlafmützigkeit schon in der ersten Halbzeit zwei Tore hinnehmen."

Durch die Niederlage bleibt das zweite Team des SVR weiterhin auf dem drittletzten Tabellenplatz.

(mao/pam)

Tore: 1:0 Mannshardt (16.), 2:0 Meseberg (37.), 3:0 Slominski (78.), 4:0 Meseberg (80.).

SV Henstedt-Rhen II: Pranzas - Hubert, Bahr, Hoffmann (46., Schmidt) - Homp, Faddul, Bode, Rohne (70., Hartmann), Wuttig - Hattendorf, Demirci (60. T. Pfeiffer).