Kaltenkirchen. Kaltenkirchens SPD fordert „stille Stunde“ im Supermarkt. Woher der Trend zum reizarmen Einkaufen stammt und was die Supermärkte sagen.

Die einen werden sagen: Endlich! Und die anderen: Haben wir denn keine anderen Sorgen? Mit einem ungewöhnlichen Vorstoß sorgt die SPD in Kaltenkirchen für Gesprächsstoff: Die Sozialdemokraten fordern eine „stille Stunde“ in den örtlichen Supermärkten. „Ruhiges und reizarmes Einkaufen soll auch in Kaltenkirchen möglich werden“, sagt die Fraktionsvorsitzende Susanne Steenbuck.