Norderstedt/Kaltenkirchen. 73-Jähriger stand wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern vor dem Jugendschöffengericht Norderstedt. Eine Familientragödie.

Der Prozess vor dem Jugendschöffengericht Norderstedt verzögert sich an diesem Montagmorgen. Eine Schöffin fällt aus, eine andere springt ein, sie muss aber noch den ganzen Weg von Poppenbüttel bis nach Norderstedt zurücklegen. Und so sitzen die Richterin Claudia Naumann und die übrigen Prozessbeteiligten nun lange schweigend im Raum und warten. Auch der 73-jährige Angeklagte aus Kaltenkirchen und sein Verteidiger.